Lautertal — Unter dem Motto "Fahr nicht fort - bleib im Ort" ist jetzt der Geschenkgutschein "Lauter-Taler" eingeführt worden. In 40 Geschäften und Firmen können die Wertgutscheine eingelöst werden.
Der Antrag der Überparteilichen Wählergemeinschaft und der Interessengemeinschaft Gewerbetreibender Lautertal (IGL), in der Gemeinde einen Geschenkgutschein einzuführen, habe großen Anklang gefunden, berichtete Bürgermeister Sebastian Straubel (CSU). Mit Beginn des Monates Dezember kann dieser "Lauter-Taler" bei der Gemeinde im Rathaus erworben werden.
Sebastian Straubel würdigte bei der Präsentation des Gutscheins die Teamleistung der Beteiligten in den letzten Wochen. "Wir wollen das Geld in Lautertal belassen", erklärte der Bürgermeister der Gemeinde. Mit diesem Geschenkgutschein werde die heimische Wirtschaft gefördert und gestärkt. Das gesteckte Ziel, den Gutschein noch vor dem Weihnachtsfest einzuführen, sei erreicht worden.

Das bringt Umsatz

Seit gestern ist der "Lauter-Taler" nun im Rathaus erhältlich. Der Gutschein kann in fünf Euro-Schritten erworben und ist nur mit dem Stempel der Gemeinde und der Unterschrift eines Gemeinde-Mitarbeiters gültig. Beim Gutscheinkauf bekommt jeder Käufer eine aktuelle Liste mit den Namen der beteiligten Firmen.
Der Beschenkte kann sich frei entscheiden, wo er den Gutschein einlösen möchte. Gestaltet wurde der "Lauter-Taler" von Tanja Wippenbeck und Lisa Kestler. In anderen Kommunen vergleichbarer Größe - erklärte der ehemalige Fraktionsvorsitzende der Überparteilichen Wählergemeinschaft, Manfred Menzel - , seien in nur fünf Jahren gut 60 000 Euro mit so einem Gutscheinsystem umgesetzt worden. Deshalb könne er getrost sagen: "Die Gemeinde Lautertal tut etwas für die Gewerbetreibenden". des