Trotz der Hitze folgten viele Interessenten der Einladung des Wohnheims St. Michael des Heilpädagogischen Zentrums der Caritas zu einem Tag der offenen Tür am Sonntagnachmittag. In dem von Angelika Müller geleiteten vollstationären Wohnheim am Rennleinsweg, das bereits seit 1982 besteht, befinden sich zurzeit 31 Kinder und Jugendliche mit geistiger und mehrfacher Behinderung sowie Verhaltensbesonderheiten.
Aufgeteilt in die vier Gruppen Eiche, Birke, Ahorn und Tanne leben die Jugendlichen in einer abgeschlossenen Wohneinheit und sollen zu weitestgehender Selbstständigkeit hingeführt werden. Am Vormittag besuchen sie eine der beiden Förderschulen im Eichenweg.
Bei halbstündigen Führungen konnten die Besucher nähere Einzelheiten über die Einrichtung und den Tagesablauf der Jugendlichen erfahren. So ist der Ablauf anhand von einem an der Wand hängenden Wochenplan für jeden einzelnen Bewohner einer Gruppe hinsichtlich Küchendienst, Wäschedienst, Fernsehen, Lebensmitteleinkauf und notwendigen Therapien genau geregelt. Bei Jugendlichen, die sich nicht mitteilen können, wird viel mit Bildern und Symbolen als Hilfsmittel gearbeitet. So können Kinder mittels einer bebilderten Kommunikationswand durch einen einfachen Tastendruck kundtun, mit welchem Spiel sie sich beschäftigen möchten.


Verschiedene Neigungsgruppen

Bei der Führung konnten die Besucher die Wohnzimmer und Küchen der einzelnen Gruppen und mit Einverständnis der Bewohner auch deren Zimmer sowie die Therapieräume im Untergeschoss in Augenschein nehmen. Mit großen bebilderten Plakaten machten die Bewohner auf ihre vielfältigen Freizeitaktivitäten der unterschiedlichen Neigungsgruppen in den Bereichen Musik, Sport, Fahrrad, Yoga, religiöses Leben, Kultur, Feste & Feiern oder spezielle Aktionen wie Beauty Day aufmerksam. Auch über viele Vereinsaktivitäten (Pfadfinder, DLRG, Feuerwehr, Reitverein) sowie Ausflüge und Ferienaktionen wurde in Form von Bildern informiert. Die Besucher hatten auch die Gelegenheit, sich an einer Suchrallye mit Preisauslosung zu beteiligen, wobei acht Fragen zum Wohnheim und insbesondere zu den Bewohnern zu beantworten waren. Als Preise winkten drei Gutscheine des dm-Drogeriemarktes. Natürlich war auch an das leibliche Wohl der Besucher gedacht.
In der Turnhalle wartete ein Bewegungsparcours auf die Kinder. Unter der Leitung der Mitarbeiterin Nele Daum hatten sich die Bewohner für die Besucher etwas Besonderes ausgedacht. Mit ihrem Wohnheimsong schilderten sie nämlich ihren Alltag, vom Frühstück über den Schulbesuch und dem Mittagessen bis zur Freizeitgestaltung und einem guten Miteinander. Als mitreißende Melodie hatten sich die Jugendlichen den Song "Rock mi" der bekannten Gruppe "Voxxclub" ausgesucht, und so sangen sie statt "Wenn der Maibaum wieder am Dorfplatz steht und sich alles um die Madeln dreht" als neuen Textanfang "Wenn früh am Morgen die Sonne lacht, sind die Kinder alle schon erwacht".