Das Sammelteam des Abfallwirtschaftsbetriebes des Landkreises Haßberge ist mit seinem Schadstoffmobil in der Zeit vom 21. September bis 20. Oktober unterwegs, um vor Ort Problemabfälle entgegenzunehmen. Das Schadstoffmobil macht im jeweiligen Wertstoffhof Station.

Abgegeben werden können Farben, Lacke, Säuren, Laugen, Chemikalien, Altmedikamente, Pflanzen- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Holzschutzmittel, Lösungsmittel, Ölfilter, Reinigungsmittel, Pinselreiniger, Klebstoffe, Kitt- und Spachtelabfälle, Spraydosen mit Restinhalten (leere Spraydosen gehören in die Gelbe Tonne), Quecksilberabfälle (Quecksilberdampflampen oder Thermometer), Gifte, ölverunreinigte Leergebinde, Leergebinde mit Farb-, Lack- und sonstigen Resten, Trockenbatterien. Für Privathaushalte mit haushaltsüblichen Mengen ist diese Sammlung kostenfrei.

Kostenpflichtig ist die Abgabe von Altöl bei einer Höchstmenge von 60 Litern (0,25 Euro pro Liter Verpackungsvolumen) und Kfz-Batterien. Hinweis: Beim Kauf von Verbrennungs- und Getriebemotorenölen wird die gleiche Menge Altöl vom Händler kostenlos zurückgenommen. Neben Problemabfällen aus Haushalten werden auch haushaltsübliche Kleinmengen aus Landwirtschaft, Gewerbe- und Dienstleistungsbetrieben kostenpflichtig angenommen. Dabei wichtig: Feinchemikalien müssen ordnungsgemäß gekennzeichnet sein. Größere gewerbliche Problemabfallmengen sind eigenverantwortlich über die Gesellschaft für Sondermüllbeseitigung Schweinfurt (Telefon 09721/80070) zu entsorgen.

Daneben besteht die Möglichkeit, Problemmüll über die Problemmüllsammelstellen im Kreisabfallzentrum in Wonfurt (donnerstags 8 bis 12 und 12.45 bis 16 Uhr) sowie über die Wertstoffhöfe Ebern (März bis Oktober immer am dritten Mittwoch im Monat zu den Öffnungszeiten) und Hofheim (März bis Oktober, immer am ersten Mittwoch im Monat zu den Öffnungszeiten) zu entsorgen. red