Die Neuwahl des Kreisvorstandes stand bei den Jusos Lichtenfels an. Der frisch nominierte Landratskandidat, Arnt-Uwe Schille, war anwesend. Mit großer Euphorie verkündete er seine Pläne für den bevorstehenden Wahlkampf.
Zunächst verwies Schille darauf, dass Lichtenfels der kleinste Landkreis Bayerns sei und einiges aufzuholen habe, um nicht vollends hinten abzufallen. Im Gegensatz zu manchen anderen erkenne er zukunftsblickend, dass es nicht ausreichen werde, das Bestehende gut zu leiten und zu erhalten.


Pläne für ein Gründerzentrum

So stellte Schille Pläne für ein innovatives Gründerzentrum vor, in dem sich kreative Menschen mit guten Ideen eine Werkstätte und Büros zum Austauschen ihrer Gedanken einrichten können. Genutzt werden könnte für diese "Denkfabrik" beispielsweise das leer stehende alte Krankenhausgebäude.
Der Kreisvorsitzende der Jusos Jonas Püls berichtete anschließend von den Aktionen der vergangenen zwei Jahre, wie dem Juso-Kreisfest am Main.
Die Neuwahlen ergaben folgendes Ergebnis: Kreisvorsitzender ist Jonas Püls. Zu seinen Stellvertretern wurden Johannes Hofmann aus Altenkunstadt und Tobias Engel aus Ebensfeld gewählt. red