Bei ihrer Jahresversammlung wählte die Feuerwehr Untersteinbach den Vorstand und die Kommandanten neu. Die Mitglieder und Aktiven hörten die Jahresberichte im Feuerwehrhaus.
Dem Feuerwehrverein gehören zurzeit 67 Mitglieder an, unter denen auch einige Jugendliche sind, wie Vorsitzender Wolfgang Schuck erklärte. Er gab einen Ausblick auf das neue Jahr und nannte die Termine 2016.
Kreisbrandmeister Johannes Betz aus der Nachbargemeinde Knetzgau, der seit dem Rücktritt von Kreisbrandmeister Robert Dürr zum 1. März auch für die Feuerwehren in Rauhenebrach zuständig ist, würdigte die Feuerwehrleute für ihren geleisteten Einsatz. Der bisherige Kommandant Harald Göpfert listete in seinem Bericht für 2015 die wichtigsten Einsätze und Übungen auf. Nach seiner Darstellung zählt die Stützpunktwehr Untersteinbach 42 aktive Feuerwehrmänner. Im vergangenen Jahr hatte die Truppe 17 Einsätze; davon war sie 14 Mal bei einer technischen Hilfeleistung und einmal beim Brand eines Nebengebäudes eingesetzt, und zwei Mal musste sie eine Ölspur beseitigen. Insgesamt rückte sie zehn Mal zu Übungen aus. Dabei wurden insgesamt 500 Arbeitsstunden abgeleistet.
Göpfert erinnerte daran, dass die Feuerwehr eine neue Wärmebildkamera angschafft habe. Seit Januar 2015 laufe in der Gemeinde die sogenannte Truppmann-Ausbildung mit 15 Teilnehmern, die in Zukunft für jeden Aktiven zur Pflicht wird. Die Ausrüstung der Feuerwehrfahrzeuge mit Digitalfunk werde umgesetzt.
Bürgermeister Matthias Bäuerlein informierte, dass zu der normalen Alarmierung über die Sirene jetzt zusätzlich eine Alarmierung per SMS über das Handy erfolge. Diese Alarmierung sei aber nur in Verbindung mit einem Sirenenalarm gültig. Ab 1. August solle der Digitalfunk "scharf geschaltet" werden.
Über die Jugendfeuerwehr berichtete Hubert Bühl. Er informierte, dass der Verein wieder eine Jugendwehr unter seiner Regie gründen oder aktivieren wolle, damit das Interesse der Jugendlichen an der Feuerwehr nicht noch mehr nachlasse. Die Jugendlichen hätten sich so gut wie nicht mehr an Übungen und Veranstaltungen beteiligt, bedauerte er.
Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins bleibt Wolfgang Schuck. Sein Stellvertreter ist weiterhin Elmar Hirt, Kassenwart Christof Wirth, der Schriftführer Hermann Ott; die Beisitzer sind Martin Schuster und Sebastian Weinbeer.
Zum neuen Kommandanten wurde der bisherige Zweite Kommandant Tobias Müller einstimmig gewählt. Zweiter Kommandant wurde der bisherige Erste, Harald Göpfert. heki