Im prächtigen Lesesaal der Staatsbibliothek und damit im doppelt passenden Umfeld stellt am kommenden Montag um 18 Uhr Gerhard Weinzierl bei freiem Eintritt sein erstaunliches Werk vor: "Bamberger Hofmusik. Von der Gegenreformation bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts". Dabei wird es auch an musikalischen Beispielen aus der so reichen Geschichte der Bamberger Hofmusik nicht fehlen, die von der Musica Canterey Bamberg präsentiert werden.
Weinzierl, der renommierte Musiker, Musikpädagoge und Musikforscher, präsentiert nach Jahrzehnten der Archivarbeit mit seinem opus magnum zum ersten Mal eine umfassende und gleichzeitig detailreiche Geschichte der Musikpflege am Bamberger Hof, die weltweit verstreute Musikalien und Quellen zusammenführt. Der zeitliche Rahmen erstreckt sich von der Gegenreformation Ende des 16. Jahrhunderts bis zur Säkularisation zu Beginn des 19. Jahrhunderts.
Eine beigelegte CD lässt Kompositionen, die im Buch behandelt werden, qualitätvoll lebendig werden.
In diesem umfangreichen illustrierten Werk finden nicht nur Musikspezialisten und Historiker überraschende Erkenntnisse, sondern auch viele, die sich für Bambergs bewegte Geschichte interessieren, für Lebensverhältnisse alter Zeiten und Kulturen, heißt es in der Presseankündigung.