Michael Maaßen hat als Klassenbester mit der Note 1,0 seine Ausbildung zum Brauer und Mälzer an der Staatlichen Berufsschule Main-Spessart abgeschlossen. Für diese Leistung hat er einen Staatspreis des unterfränkischen Regierungspräsidenten erhalten.
Mit dem Absolventen freuen sich die Geschäftsinhaber der Brauerei Rittmayer, Georg Rittmayer und Simon Friedrich. "Einen Auszubildenden mit Staatspreis hatten wir noch nicht", ist Georg Rittmayer stolz. Er hat für seinen Gesellen eigens einen Holzbierkrug anfertigen lassen. Maaßen ist mit seinen 34 Jahren ein "Spätberufener". Er erlernte das Schreinerhandwerk und kam als Staplerfahrer zur Brauerei Rittmayer. Dort begann er, sich für das Bierbrauen zu interessieren. "Aus Liebe zum Bier", wie er verrät. Brauereichef Rittmayer gefiel diese Einstellung, er ermöglichte ihm die Ausbildung.
Drei Jahre hat Maaßen im dualen System seine Ausbildung absolviert. "Die Anforderungen sind hoch, auch wenn das jetzt bei meinem guten Notenschnitt nicht so rüberkommt", erklärt er. Maaßens nächstes Ziel ist jetzt die Meisterprüfung, er hat sich bereits für den Vorbereitungskurs angemeldet. In eineinhalb Jahren will er die Prüfung bei der HWK in Bayreuth ablegen. "Wenn er dabei wieder einen Staatspreis erreicht, dürfen wir uns ein größeres Präsent einfallen lassen", scherzt Simon Friedrich. Mathias Erlwein