von unserem Mitarbeiter  Horst Lange

Reckendorf — Erfreuliches wusste Bürgermeister Manfred Deinlein (SPD) in der Gemeinderatssitzung in Reckendorf zu berichten: So wurde der neue Kindergarten mit den Johannitern als Träger eingeweiht. Der Umzug ging reibungslos vonstatten.

Altweibermühle als Werbung

Ein Dank des Bürgermeisters galt den Helfern und Teilnehmern bei der Altweibermühle 2015 und nannte hier stellvertretend den Zweiten Bürgermeister Erwin Wahl mit dem gesamten Ortskulturring sowie den beteiligten Feuerwehren. Die Altweibermühle sei die allerbeste Werbung für die Gemeinde Reckendorf gewesen, so Deinlein. Eifrig diskutierte der Rat die Gewerbebeschilderung in Reckendorf, wo eine einheitliche Beschilderung im öffentlichen Verkaufsraum angedacht ist. Von 130 angeschriebenen Gewerbetreibenden kamen 38 Rückmeldungen, elf davon gaben an, die Gewerbebeschilderung selbst zu nutzen, sofern die Kosten nicht zu hoch wären. Einstimmig beschloss deshalb der Gemeinderat, die Verwaltung mit der Einholung von Kostenvoranschlägen für die Erstellung eines Beschilderungskonzeptes bei geeigneten Verkehrsplanern einzuholen. Grundsätzlich stimmte der Gemeinderat der Einführung einer einheitlichen Beschilderung im öffentlichen Verkehrsraum bei einer entsprechenden Kostenbeteiligung der Gewerbetreibenden grundsätzlich zu. Die bisher angebrachten privaten Werbeschilder können beibehalten und müssen nicht entfernt werden.

Zusammenarbeit begrüßt

Anders als der Stadtrat in Baunach zeigte sich der Gemeinderat Reckendorf einer interkommunalen Zusammenarbeit von Kommunen im Baunach- und Weisachgrund im Bereich der ländlichen Entwicklung nach einer Informationsveranstaltung in Rentweinsdorf durchaus aufgeschlossen, stimmte deshalb einer Zusammenarbeit im Rahmen eines integrierten Konzeptes zu und trat der Allianz bei.
Grundsätzlich Einverständnis äußerte der Gemeinderat bezüglich der Neuerrichtung einer Jugendverkehrsschule für den östlichen Landkreis Bamberg, da die bestehende in Scheßlitz dringend erneuert werden muss. Nach Klärung der Kostenbeteiligung für die notwendigen Investitionen und den Folgekosten wird der Gemeinderat Reckendorf das Thema erneut behandeln. Es wurde angeregt, die Verkehrsschulen als Kreisverkehrsschulen zu führen.
Positiv beschieden wurde ein Antrag des Fördervereins "Die Landpiraten", die durch die Mittagsbetreuung einen wichtigen Beitrag zur Betreuung von Kindern nach der regulären Schulzeit leisten. Für Anschaffungen wurde ein Zuschuss von 300 Euro gewährt. Den selben Betrag erhielt der Gesangsverein "Sängerlust" zur Unterstützung seiner Chorarbeit in diesem Jahr.