Knapp 50 zugezogene Bürger und Einheimische haben sich zum Neubürgerstammtisch bei "Körners Wirtschaft" in Arnshausen getroffen. Der Neubürgerstammtisch ist eine Initiative von Dr. Elisabeth Müller, Geschäftsführerin des tiermedizinischen Labors Laboklin und Anita Schmitt, Leiterin der Akademie Heiligenfeld, und findet jeden dritten Donnerstag im Monat an unterschiedlichen Orten statt. Zu jedem Treffen wird eine Persönlichkeit aus Bad Kissingen eingeladen, die über sich und ihrem Wirkungskreis in der Stadt berichtet.
Dieses Mal war der neue Intendant des Kissinger Sommers, Dr. Tilman Schlömp, zu Gast. Schlömp gab einen Einblick in seinen Werdegang und sprach begeistert von seinen Ideen für den Kissinger Sommer im Jahr 2017. "Im nächsten Jahr werden wir mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen ein eigenes Festivalorchester haben", verkündete er. Mit der Verpflichtung des 41-köpfigen Orchesters verspricht sich Schlömp Neuaufführungen in Bad Kissingen.
Besonders freut ihn, dass er mit dem Orchester ein "Education Projekt" starten kann. Es soll ein Zukunftslabor in Zusammenarbeit mit hiesigen Schulen entstehen, das talentierte Kinder und Jugendliche aus den verschiedenen Kulturen und sozialen Schichten mit professionellen Musikern zusammen bringt. Das Zukunftslabor ist ein bundesweites Modellprojekt. Auf Nachfrage, welche Künstler er für 2017 engagiert habe, kündigte der Intendant für den 16. Juni 2017 die Grammy-Gewinnerin Hilary Hahn mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen an.


"Palast Revolution"

"Weiterhin werden wir neue Formate einführen", sagte Schlömp den Neubürgern. Für den 8. Juli 2017 plant der Intendant das Gesamtensemble des Regentenbaus mit einer Art "Netzwerkkonzert" zu bespielen. Das heißt, im Verlauf des Tages soll es bis zu sechs Konzerte in den unterschiedlichen Sälen, wie zum Beispiel dem Max-Littmann-Saal, Rossinisaal, Salon Fontane, in der Wandelhalle und im Schmuckhof geben. Der Tag steht unter dem Titel "Palast Revolution", was schon auf die etwas andere Art der Interpretationen der Musikstücke durch die Künstler hinweist.
Geplant sind zudem Einführungen in die Konzerte, sowie Künstlergespräche und in Zusammenarbeit mit dem Kurgartencafé zweimal an einem Sonntag ein Jazz-Breakfast.
Ein weiteres Aufgabengebiet für Schlömp ist es, Kooperationen zu schließen, wie zum Beispiel mit dem Mozartfest in Würzburg, sowie die Idee einer europaweiten Zusammenarbeit weiter zu entwickeln und die neuen Medien im Internet, beispielsweise mit einem "Blog" zu bedienen.
Das Festival des Kissinger Sommers wird zu einem Drittel von lokalen und zu einem weiteren Drittel von regionalen Gästen besucht. Das übrige Drittel setzt sich aus internationalen Besuchern zusammen. Schlömp sieht die Pluspunkte des Kissinger Sommers unter anderem in den fantastischen Sälen, aber auch in der Ruhe vor Ort in Bad Kissingen nach einem Konzertbesuch. Schlömp motivierte die Neubürger, das Festival des Kissinger Sommers und den Kissinger Klavierolymp im Herbst zu besuchen.
Der nächste Neubürgerstammtisch findet am 21. Juli im Restaurant Salinenblick statt. Beginn ist um 19 Uhr. Paul Ziegler, Redaktionsleiter der Saale Zeitung, hat zugesagt, die Neubürger dann zu informieren. red