Forchheim — Große Freude beim Hospizverein Forchheim: Nach monatelanger Suche haben die Ehrenamtlichen endlich ein neues Domizil gefunden. Die neuen Räume sind zentrumsnah und barrierefrei erreichbar. Vor der Tür stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung.
Die Mitarbeiter sind zur Stelle, wenn es darum geht, Schwerstkranke auf ihrem letzten Weg zu begleiten. Sie tun dies bei den Menschen zu Hause, in der Klinik oder in der Pflegeeinrichtung. Um Jugendliche mit dem Thema vertraut zu machen, gehen sie in die Schulen.
Im Büro gibt es zudem Informationen zu Hilfsmöglichkeiten, zu Einrichtungen und zur Palliativversorgung. Bislang war das kleine schmale Büro im zweiten Stock am Forchheimer Marktplatz für Menschen, die nicht mehr gut zu Fuß waren, fast unerreichbar. Das wird sich bald ändern: Anfang 2016 zieht der Verein in die Birkenfelder Straße. Dort gibt es ein Büro, ein Besprechungszimmer und einen großen Raum, in dem Trauerseminare, Aus- und Weiterbildung sowie interne Besprechungen stattfinden können.
"Wir haben sehr lange gesucht, um etwas Passendes zu finden. Die meisten Angebote waren entweder zu weit entfernt oder zu teuer", so Zweite Vorsitzende Maria Gröger. Spätestens im Februar werde eröffnet. red