Überwiegend gutes Wetter hatte in diesem Jahr der August parat, daher bleibt noch die Hoffnung auf einen schönen Spätsommer. Der meteorologische Herbstanfang wird mit dem 1. September angesetzt. Dagegen ist der kalendarische Herbstanfang in diesem Jahr erst am 22. September.

Dass der Herbst allerdings schon vor der Tür steht, ist an der Flora zu erkennen. In der Flur kann man bereits seit einiger Zeit die Herbstzeitlosen (lat. Colchicum autumnale) blühen sehen. Der Volksmund hat ihr einen kurzen Sinnspruch zugeschrieben: "Die Zeitlos' trägt der Unschuld Kleid. Doch giftig ist sie innen. Sie gleicht Medea, die als Maid Hegt schon gar böses Sinnen." Althochdeutsch wurde sie "zitilosa" genannt, da sie "zeitlos", sprich: zur Unzeit blüht. Erinnert sie doch an die Krokusse, die im Frühjahr als eine der ersten Blumen den Menschen anzeigen, dass es 'nauswärts geht.

Wie der Spruch schon aussagt, sind Teile der Herbstzeitlose giftig und wurden früher wohl dosiert sogar zu medizinischen Zwecken verwendet, etwa gegen Gicht und Gelenkschmerzen. Zuviel davon genossen, ruft es beim Menschen Übelkeit, Erbrechen, Krämpfe und Atemlähmung hervor, was schließlich zum Tod führt.

Ihre Erscheinung zwischen dem Gras gehört zum Herbst wie die Morgennebel über den feuchten Wiesen.