Musikalische Späße, Türkenmärsche und andere Meisterwerke sind zu hören beim nächsten Bischberger Schlosskonzert am Sonntag, 17 Uhr. Mozart war nicht nur das begnadete Wunderkind, er konnte auch überaus humorvoll und mit deftigem Witz gesegnet sein. Zur feinen Kammermusik gesellen sich an diesem Nachmittag heiter-volkstümliche und ausgelassen-frivole Geniestreiche. Außerdem sind alle eingeladen, am Würfelspiel teilzunehmen, womit nach Mozarts Anleitung ein Walzer komponiert werden kann, "ohne etwas von der Musik oder Composition zu verstehen." Es spielen und singen Harald Strauss-Orlovsky und Lucius Strauss (Violine), Susanne Strauss und Sophia Strauss (Klavier) Martin Fösel (Tenor). Tickets gibt es beim BVD, im Rathaus Bischberg und an der Abendkasse. red