Der HC Erlangen hat seine Generalprobe für die nahende Saison in der Handball-Bundesliga erfolgreich gestaltet. Die Mannschaft von Trainer Robert Andersson gewann gegen den schwäbischen Zweitligisten Bietigheim und erzielte dabei genauso viele Tore wie schon in beiden siegreichen Duellen der vergangenen Spielzeit.

SG BBM Bietigheim -
HC Erlangen 26:31
In der Anfangsphase zeigte sich der Aufsteiger aus Mittelfranken in Roßtal etwas unkonzentriert. Ungenauigkeiten in den Offensivaktionen und die fehlende Aggressivität im Abschluss ließen Bietigheim immer wieder herankommen. Doch der Abwehrverbund um Pavel Horak und Nikolai Link agierte mit zunehmender Spielzeit aufmerksamer. Auch im Angriff nutzte der HCE seine Chancen besser, so dass es mit einer 14:11-Führung in die Pause ging.
Auch nach dem Wechsel wirkte der HC deutlich entschlossener. Die 400 Zuschauer in Roßtal sahen, wie Erlangen das Geschehen mehr und mehr diktierte. Das Andersson-Team zog die Zügel an und zeigte dem Publikum vor allem im Angriff, welche Qualität es besitzt. Bester Offensivspieler war Ole Rahmel mit acht Toren. Letztlich gewann der Erstligist verdient mit 31:26 und scheint vorbereitet auf die großen Aufgaben, die in den nächsten Monaten auf ihn zukommen werden.
"Wir haben nach einer intensiven Vorbereitung in den letzten Wochen spielerisch gut zugelegt. Die Mannschaft ist auf einem guten Stand und jetzt freuen wir uns, dass es endlich losgeht", sagte Andersson mit Blick auf die erste Runde des DHB-Pokals, in der seine Mannschaft am Samstag den Zweitliga-Absteiger Bayer Dormagen empfängt. Zum Bundesliga-Auftakt muss der HC eine Woche später zur SG Flensburg-Handewitt. red
HCE: Huhnstock, Katsigiannis - Theilinger (3), Jonas Link (4), Guardiola (1), Herbst, Bissel (1), Rahmel (8), Stranovsky (3), Horák (3), Nikolai Link (3), Thümmler (3), Sabljic (2)