Eltmann — Er gilt als "Mr. Zukunft". Der Hamburger Professor Horst Opaschowski ist einer der umtriebigsten Zukunftsforscher im Land - auch, weil sich seine Thesen oft bewahrheitet haben. Nicht umsonst berät er inzwischen die Politik. Am Donnerstag war Opaschowski auf Einladung der Raiffeisenbank Haßberge und der Kanzlei Witthüser & Schwarz in der Eltmanner Stadthalle zu Gast und sprach über "Deutschland 2030: Wie wir in Zukunft arbeiten und leben".


Nichts tun, ist keine Lösung

"Was passiert eigentlich, wenn nichts passiert?" Opaschowski führte seine Zuhörer gleich in medias res. Zukunft lässt sich steuern, da ist sich Opaschowski sicher, er zeigte aber auf, was geschieht, wenn keine Aktionen erfolgen. 1993 habe er darauf hingewiesen, dass weltweite Flüchtlingsbewegungen nicht zu verhindern seien, es sei denn, der Westen organisiere massive Hilfsprogramme.