Als Chorleiter Gerhard Fischer vor zehn Jahren mit einer Gruppe Gleichgesinnter den Chor "Impuls" gründete, stand für alle fest: "Wir wollen unsere Leidenschaft für Musik in einem Gospelchor ausleben." Unter dem Motto "Spaß an Rhythmus und Bewegung, Freude an Gospelmusik und Lust auf Musik, die unter die Haut geht", wuchs der Chor der Evangelischen Kirchengemeinde Baiersdorf in den vergangenen Jahren auf zwischenzeitlich 35 Sänger an.
Das Repertoire umfasst neben Gospels und Spirituals auch Jazz und mehrstimmige moderne Kirchenlieder. Aus der Idee "Ein Chor aus der Gemeinde für die Gemeinde" wurde für den Gospelchor "Impuls" eine Erfolgsgeschichte. Das feierten jetzt die Sänger in der vollbesetzten Kirche St. Peter und Paul in Langensendelbach mit einem Benefiz- und Jubiläumskonzert zugunsten des Evangelischen Gemeindehauses in Baiersdorf.
"Wir begeben uns auf einen Streifzug quer durch unsere Chorgeschichte", kündigte Fischer an. Der Chorraum war in warmes Licht gehüllt, Stille herrschte und leise Musik der Gitarre - unterstützt vom Klang eins Saxophons - gab Raum für den Solisten Hannes Rösch mit dem Lied "Hear me praying, Lord", bevor der Chor aus dem Dunkel des Kirchenschiffs mit "Rock my Soul" langsam den großen Chorraum füllte. Es folgte ein eineinhalbstündiges Konzert, das geprägt war von Brillanz und Präzision, emotionalem Ausdruck und einem vollkommenen Chorklang.
Dem anspruchsvollen A-Capella-Spiritual "Amazing Grace", gesungen von Martina Schmidt, folgen traditionelle Gospels ebenso wie zeitgenössische Stücke amerikanischer und europäischer Komponisten. Stürmisch gefeiert wurden die Solisten des Chors, Hannes Rösch, Martina Schmidt und Katharina Volk, die für das Jubiläumskonzert aus Dinslaken anreiste. Der Chor überzeugte stimmlich und atmosphärisch. Höhepunkt und Schlussakkord bildete "Happy Day" in einem ergreifenden Zusammenwirken von Chor, Band und der Solostimme von Hannes Rösch, gesanglich unterstützt von einem zufällig anwesenden Zuhörer.