Kurz nach dem Wiedereinzug der Dreiberg-Schule Knetzgau in das frisch sanierte Schulhaus traf sich dort auch der Förderverein der Schule zu seiner Mitgliederversammlung. Der Hauptpunkt war dabei die Neuwahl der Vorstandschaft für weitere vier Jahre. Ferner ging es um die Konzeption im sanierten und umgebauten Gebäude.


Über die Sanierung

Die Vorsitzende des Fördervereins der Dreiberg-Schule Knetzgau, Anja Keller, bat die Schulleiterin, Rektorin Hannelore Glass, um einen kurzen Bericht zur Sanierung. Danach konnte der Schulbetrieb nach genau zwei Jahren mit umfangreichen Baumaßnahmen pünktlich zum Ende der Faschingsferien wieder aufgenommen werden. Glass dankte in diesem Zusammenhang dem Gemeinderat und Bürgermeister Stefan Paulus für die weitsichtige Planung und betonte, dass die Gemeinde Knetzgau stets ein offenes Ohr für die Belange der Schule habe.
Anja Keller wies darauf hin, dass während der Zeit der Auslagerung der Schule naturgemäß weniger Aktivitäten für den Förderverein angefallen seien. Die Fördermaßnahmen konnten nach ihren Angaben dank einiger namhafter Spenden in vielen Fällen realisiert werden. So wurde zahlreichen Klassen finanzielle Unterstützung bei Projekten oder Fahrten gewährt. Manche Projekte in Grund- und Mittelschule wären, so Keller, ohne Hilfe des Fördervereins gar nicht erst zustande gekommen. Durch die kurzen Wege zwischen Schulleitung, Kämmerer und Vorstand könne in vielen Fällen schnell geholfen werden. Vieles, was der Förderverein unterstützt, werde gar nicht groß bekannt, sagte sie.
Dies konnte Kassier Marco Depner in seinem Kassenbericht bestätigen. Danach sind die Mitgliederzahlen leicht angestiegen und ein beträchtlicher Teil der Einnahmen ging auf Einzelspenden zurück, die teilweise zweckgebunden gegeben wurden. Marco Depner wies darauf hin, dass der Verein für Spenden jederzeit Spendenbescheinigungen ausstellen kann.


Die Neuwahlen

Die Kassenprüfer konnten nicht selbst anwesend sein, bescheinigten dem Kassier jedoch schriftlich eine vorbildliche Kassenführung und schlugen die Entlastung vor. So wurde die Vorstandschaft dann auch einstimmig entlastet.
Bei der Neuwahl ergaben sich einige Veränderungen. Weiterhin Vorsitzende ist Anja Keller, Kassier bleibt Marco Depner und der Schriftführer Manfred Glass. Ebenso sind weiterhin Udo Vogt und Bernhard Jilke die Kassenprüfer. Neu wurde das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden vergeben, für das sich Barbara Hein zur Verfügung stellte. Thilo Rottmann, Martina Schmauser und Jürgen Männling sind die neuen Beisitzer. Alle Abstimmungsergebnisse waren einstimmig beziehungsweise mit einer Enthaltung.
In der abschließenden Diskussion wurde vor allem die Mitgliederwerbung angesprochen. Nahezu alle Schülerinnen und Schüler profitieren von den Geldern des Fördervereins, aber nur wenige Eltern sind bereit, dem Verein als Mitglied beizutreten, obwohl der Jahresbeitrag nur zehn Euro beträgt, wie es hieß. Momentan will der Förderverein neben seinen bisherigen Hilfen auch schwerpunktmäßig Spielgeräte für den Ganztagsbereich anschaffen.


Rundgang

Die Mitgliederversammlung endete mit einem Rundgang durch die Schule. Rektorin Hannelore Glass erläuterte dabei das neue Konzept der Schule und die damit verbundenen vielfältigen Veränderungen im Raumkonzept, der Möblierung und der technischen Ausstattung. dg