Die sportliche Karriere von Andreas Schröder begann im Alter von fünf Jahren beim TSV Rothenburg, ehe er mit 17 Jahren im Jahr 2008 in die Regionalliga zum HSC Bad Neustadt wechselte. Dort spielte er bis 2010 und wechselte anschließend für ein Jahr zur HSG Frankfurt in die 2. Bundesliga.

Zur Saison 2011/2012 wechselte Schröder zum TV 1893 Neuhausen, mit dem er 2012 in die 1. Bundesliga aufstieg. Ab der Saison 2013/14 stand Schröder beim VfL Gummersbach unter Vertrag. Im Sommer 2017 wechselte er zum HC Erlangen und überzeugte vor allem durch seine starken Leistungen in der Abwehr. Der gebürtige Franke bringt viel Bundesliga-Erfahrung in die Vestestadt. In seiner Laufbahn bestritt Schröder 263 Spiele in der 1. Handball-Bundesliga und erzielte 721 Tore.

Jan Gorr über Andreas Schröder:

"Andi ist ein sehr kompletter Spieler, der uns sowohl im Abwehrzentrum als auch im Angriff unterstützen wird. Er kann darüber hinaus in unserem Team Führungsaufgaben übernehmen und den jungen Leuten wertvolle Unterstützung bieten."