Ihr jährliches Sommerfest nutzte der Sängerkranz Großwalbur, um Ehrungen langjähriger aktiver Sänger durchzuführen. Die Ausstellungshalle der Kleintierzüchter füllten zahlreiche Zuhörer. Die Halle war festlich mit viel Grün geschmückt.
Der erst vor kurzem gewählte Erste Vorsitzende Robert Nelkel begrüßte die Anwesenden und führte durch das Programm des Sängerkranzes, das Chorleiter Stefan Schunk zusammengestellt hat.
Der "Chor der Langen Berge", der sich aus Sängern von Ahlstadt, Großwalbur und Ottowind zusammensetzt, hatte seinen ersten großen öffentlichen Auftritt. Bisher hatten die Sänger den Gottesdienst beim Friedenslauf "Roll & Renn" ausgeschmückt. Abwechselnd sangen die beiden Chöre und begeisterten mit ihrem Liedgut die Zuhörer.
Mit "Seid gegrüßt, ihr lieben Gäste" eröffnete der Sängerkranz Großwalbur den unterhaltsamen Abend. Unter anderem waren noch die Lieder "Frühlingsluft", "Kumbaya", "Lindenbaum" und "Kriminaltango" zu hören. Der Chor der Langen Berge brachte unter Leitung von Hans Pfeiffer "Im Frühtau zu Berge", "Auf ihr Brüder in froher Rund", "Hammerschmied" zu Gehör. Zum Abschluss sang der Männerchor den "Bajazzo" und "Das Schifferlied". Viel Applaus erhielten die Sängerinnen und Sänger für ihre Darbietungen. Ehrungen standen an: Für 25-jähriges aktives Singen im Chor erhielt die Ehrennadel und Urkunde Ramona Stammberger. Darüber hinaus wurde Siegfried Elsner für 50 Jahre Singen im Chor durch den Ersten Vorsitzenden Robert Nelkel ausgezeichnet.
Des Weiteren wurde Siegfried Elsner für sein großes Engagement gedankt. Rund 40 Jahre habe er den Sängerkranz durch "Höhen und Tiefen" geführt, wie er selbst sagte. "Singen ist eine herrliche Angelegenheit, macht Freude und erfüllt das Leben", betonte Siegfried Elsner.
Er warb gleich für das Mitsingen im Chor. Die Singstunden finden immer am Donnerstagabend statt.
Adele Urbasik war ebenfalls zur Ehrung für 50 Jahre aktives Singen im Chor vorgesehen. Krankheitsbedingt konnte sie am Sommerfest des Sängerkranzes nicht teilnehmen. kagü