Leserbrief zu unserem Artikel "Die Müllgebühren klettern im Landkreis Haßberge kräftig nach oben" in der Samstagsausgabe, 21. November: Das Jahr 2020 hat sich noch nicht verabschiedet, und schon jetzt erreicht die Bürger des Landkreises Haßberge eine Hiobsbotschaft aus der Verwaltung. Die Müllgebühren klettern nach oben!

Entschieden wird dies am grünen Tisch, und der Bürger wird mal wieder nicht gefragt. Auch Ausreden und Jahresberichte helfen den Menschen nichts. Alles nur trockene Zahlen, die der Normalbürger schlucken soll.

Viele Bürgerinnen und Mitbürger haben dieser Tage sicherlich schon Preiserhöhungen von Versicherungen und sonstigen Behörden und Dienstleistern für 2021 erhalten. Nun folgt die Nachricht, dass die Müllgebühren ansteigen. Dann aber gleich in einem Rahmen, so dass der Kunde gleich zweimal hinsehen muss. 40 bis 75 Euro einfache Tonne sollen aufgeschlagen werden.

Und wieder einmal kommt man auf die Gelbe Tonne zu sprechen. Dass es hierzu nicht zu Irritationen kommt: An dieser Aktion hat die Gelbe Tonne keine Schuld! Dieser Schuldvorwurf wird nämlich von einigen Mitmenschen schon jetzt erhoben.

Haben die politischen Kräfte noch nicht verstanden, dass es auch Menschen gibt, welche von einer kleinen Rente oder einem kleinen Verdienst leben müssen und sowieso keine großen Sprünge machen können?

Uwe Rettig

Maroldsweisach