Die Trockenlegung eines Fischteiches mit dem verbundenen Fischsterben im Bereich Wildenheid gab den Anlass für Ermittlungen der Polizei Neustadt. Wie ein 51-jähriger Teichbesitzer bereits Anfang Juni mitteilte, reichte der Wassermangel vom Gehrenteich bis zur Landesgrenze nach Thüringen und noch weiter. Weiterhin machte der Mann einen Schaden von ungefähr 900 Euro geltend, da sämtliche Fische in seinem Teich verendeten. Die grenzübergreifenden Ermittlungen der Polizeiinspektion Neustadt, des Landratsamtes Coburg und des Landratsamtes Sonneberg ergaben jetzt, dass sich auf thüringischer Seite zwei Biberdämme befinden, die im Zuflussgebiet der Teiche liegen. Diese waren verantwortlich für den Wassermangel. Ob Familie Biber den Schaden begleichen kann, ist nicht bekannt. pol