Bad Staffelstein/Ebensfeld — Zwei Blaue Flaggen werden dieses Jahr wieder im Obermaintal wehen. Zum vierten Mal in Folge werden der Ostsee Bad Staffelstein und der Naturbadesee Ebensfeld von der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung ausgezeichnet. Damit sind sie in Bayern einzigartig und gehören zu den 14 Binnenseen in Deutschland, deren Antrag erfolgreich bewertet wurde.
Insgesamt gibt es die Blaue Flagge weltweit in über 50 Ländern. Um sie zu bekommen, müssen jedes Jahr auf neue die strengen Qualitätskriterien erfüllt werden. Das Gesundheitsamt des Landkreises Lichtenfels untersucht während der Badesaison monatlich die Wasserqualität. Für die Auszeichnung mit der Blauen Flagge gelten die anspruchsvollen Richtwerte der EU-Badegewässerverordnung, die während der gesamten Badesaison nicht überschritten werden dürfen.
Das allein reicht aber noch nicht, und so ist die Auszeichnung auch ein Beleg für das gute Umweltmanagement und die in den vergangenen Jahren geleisteten Investitionen an den beiden Seen: ausgewiesene Parkplätze auch für Behinderte, Duschen, Toiletten, Mülltrennung und ein Kiosk sind nicht an allen Badeseen in der Region selbstverständlich.
Die Blaue Flagge wird jeweils für ein Jahr verliehen und spornt dazu an, weiter in Qualität zu investieren und den hohen Standard nicht nur zu halten, sondern auch zu verbessern. Am Staffelsteiner Ostsee wurde ein barrierefreier Zugang zum See eingerichtet. Am Naturbadesee Ebensfeld wurde eine rollstuhlgerechte Toilette gebaut. red