Der ATSV Thonberg ist mit einem knappen Auswärtssieg beim FC Schney in die neue Saison der A-Klasse 4 gestartet. Die Premiere der neu gegründeten Spielgemeinschaft aus Seibelsdorf und Höfles-Vogtendorf ging hingegen schief.

FC Kirchlein - SG Seibelsdorf 3:1 (2:1)

Von Beginn an versuchte die Heimelf, dem Spiel seinen eigenen Stempel aufzudrücken, und ließ den Ball gut laufen. Bereits in der 12. Minute stellte Hügerich nach Vorlage von Sterzer auf 1:0. Wenige Minuten später hatte Sterzer selbst die Riesengelegenheit, auf 2:0 zu erhöhen, Gästekeeper Friedrich hielt jedoch ausgezeichnet. Mit dem ersten gut vorgetragenen Angriff gelang den Gästen durch Stegner der Ausgleich (22.). Von nun an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit leichtem Chancenplus für die Heimmannschaft. Kurz vor der Halbzeit erreichte ein präziser Ball von Lukas Heppner in die Spitze Johannes Heppner, der überlegt zum 2:1 einschob.

In Hälfte 2 hatte der FC das Spiel weitgehend unter Kontrolle, lediglich der nächste Treffer ließ auf sich warten. Die besten Chancen dazu hatte Sterzer mit einem Freistoß an die Latte und Hirle, der einen Elfmeter links am Pfosten vorbeischoss. In der 79. Minute fand Lukas Heppner mit einem weiteren langen Ball aus dem Mittelfeld Falkenhain, der das 3:1 erzielte. FCK Tore: 1:0 Hügerich (12.), 1:1 Stegner (22.), 2:1 J. Heppner (43.), 3:1 Flakenhain (79.) / SR: Markus Morgner. FC Schney - ATSV Thonberg 1:2 (0:1)

Eine völlig zerfahrene Partie zeigten die Schneyer Spieler. Nervosität, schlechtes Passspiel, keinerlei Zuordnung auf dem Platz, schlichtweg desolates Auftreten. Thonberg hingegen zeigte gute Kombinationen im Spielaufbau und kam immer besser ins Spiel. Geßlein erzielte nach gutem Zusammenspiel bereits nach acht Minuten die Führung. Die Gäste vergaben weitere Torchancen leichtfertig. Erst in der 54. Minute erhöhte Geßlein auf 0:2. Fünf Minuten vor dem Ende wachten die Hausherren aus ihrem Tiefschlaf auf, als plötzlich Kreusel vor dem Gästegehäuse auftauchte und weder Abwehrspieler noch Torwart eine Gelegenheit zur Abwehr ließ. Jetzt waren es die Schneyer, die enorm auf den Ausgleich drückten, aber letztlich doch zu viel zu spät erwachten. kr Tore: 0:1 Geßlein (8.), 0:2 Geßlein (54.), 1:2 Kreusel (85.) / SR: Pascal Stöcker.