Rudolf Röder aus Litzendorf feierte seinen 90. Geburtstag. Der Jubilar wurde am 7. März 1927 geboren. Mit seinen drei Brüdern wuchs er in Litzendorf auf. Eingeschult wurde er 1933 in der Volksschule Litzendorf, 1943 erfolgte die Einstellung beim Postamt Bamberg. 1944 wurde er zum Arbeitsdienst und anschließend zur Wehrmacht einberufen. Im Krieg nach Italien versetzt, kam Rudolf Röder vor Kriegsende in Gefangenschaft und wurde im Oktober 1945 entlassen. Nach seiner Rückkehr in seinen Wohnort hat er im Postamt Bamberg seinen Dienst wieder aufgenommen. Schon zu dieser Zeit trat er als Mitglied dem Sportverein ASV Naisa bei.
Im Jahr 1955 heiratete er, zwei Kinder gingen aus der Ehe hervor. Während seiner Dienstzeit war er in mehreren Postaußenstellen tätig, zuletzt bis zu seinem Ruhestand als Postzusteller in seinem Heimatort Litzendorf.
Beim ASV Naisa war er 26 Jahre Vereinskassier, 1988 wurde Rudolf Röder zum Ehrenmitglied ernannt. Bei guter Gesundheit besucht er heute noch regelmäßig die Spiele "seines Vereins". Seine Freizeit verbringt er gerne draußen bei Spaziergängen.
Neben den Glückwünschen seiner Kinder und Enkelkinder, Verwandten, Nachbarn und Bekannten, gratulierte Erster Bürgermeister Wolfgang Möhrlein (CSU) namens der Gemeinde Litzendorf und übermittelte die Glückwünsche des Landkreises Bamberg und von Landrat Johann Kalb (CSU). Pfarrer Marianus Schramm wünschte seitens der Kath. Kirchenverwaltung Litzendorf alles Gute. red