Ferien können ungemein abwechslungsreich sein, etwa wenn man sich wie 16 Kinder aus vier verschiedenen Gemeinden traf, um zusammen das Leben der Wikinger zu erkunden. Die Freizeit wurde vom Pfadfinder Stamm König Artus aus Waldbuch ausgerufen und fand sehr rege Beteiligung.

Herzlich wurden die Kids in der Wikingerhandelsstadt "Haithabu" begrüßt. Zuerst wurden verschiedene Wikingersippen eingeteilt. Nach erfolgreichem Zeltaufbau und kurzem Mittagessen konnten die Kinder in verschiedenen Arbeitsgemeinschaften Ledersäckchen, Runenamulette und Wikingerkleidung selber herstellen. Jede Sippe hatte sich einen Wikingergott ausgesucht, der nun auf einer großen Pappplatte Gestalt annahm und in der großen Versammlungsjurte seinen Platz fand.

Abends kam ein junger Wikingerkrieger zu Besuch, der im Haus des Jarls eine alte Schatulle gefunden hatte, die nun - als er sie öffnete - die Götter heraufbeschwor und zu leuchten anfing. Die Jurte wackelte, Donner und Blitze fuhren hernieder und schließlich floh der junge Krieger.

Am Tag darauf erfuhren die jungen Leute in der Früh von einer Vision, die der Krieger hatte. Die drei Götter Odin, Tyr und Thor waren auf der Suche nach ihren heiligen Werkzeugen: dem Hammer, dem Speer und dem Raben. Ohne die Gegenstände würde die Welt aus dem Gleichgewicht geraten.

Am Tag darauf begaben sich alle alsdann auf die Suche. Zum einen musste ein Trank der Götter zubereitet werden, der den Gott am Abend gnädig stimmen sollte. Zum anderen mussten Hinweise gesammelt werden, wo sich die Gegenstände der Götter befanden. Nachdem die verschiedenen Wikingersippen Streit, Neid und Missgunst besiegt hatten, zogen 16 Kinder siegreich mit den gefunden Gegenständen in die Jurte zurück.

Am Abend wurden in einer Zeremonie die Gegenstände gesegnet und die Götter herbeigerufen. Donnernd und bebend verschwand jeder der drei Gegenstände spurlos in der Dunkelheit. Mit dem letzten Gegenstand erlosch das schimmernde Licht in der Schatulle des jungen Wikingerkriegers und der Zauber wurde beendet. Man bedankte sich für die Bereitschaft, Fremde zu unterstützen, und der Krieger zog wieder seiner Wege.

Während des ganzen Lagers fand jeden Abend ein Wikingerthing statt. Die Versammlung aller Wikingersippen des Dorfes Haithabu wählte jeden Abend einen Jarl aus ihrer Mitte. Der Jarl hatte die Macht, Lob und Tadel, der von den Sippen vorgebracht wurde, zu verteilen. Der Jarl wurde mit Helm und Schwert ausgerüstet und nahm zum Beginn jeder Versammlung auf seinem Thron Platz. Jedes der Kids konnte sich zur Wahl stellen, musste diese Entscheidung aber begründen. Der Jarl wurde durch Mehrheitsentscheid gewählt. Am Ende jedes Things wurde der Trank der Freundschaft in einem Trinkhorn reihum gegeben. Nach diesem Trank war aller Ärger vergessen und man konnte sich dem neuen Tag zuwenden, nach dessen Ende es wieder einen neuen Jarl gab. Auch gab es eine Währung bei diesem Lager, die Hacksilber hieß. Für alles, was die Kids an Leistung brachten oder bei Spielen gewannen, bekam jede Sippe Hacksilber in ihre Ledersäckchen. Bei der Wechselstube konnten die Kids ihr Hacksilber in Silberbrocken umtauschen. Diese wurden für den Trank der Götter und als Bestechungsgeld im großen Geländespiel benötigt. Je mehr, desto besser. Nach einem Tag erkannte jeder, dass alles Geld und Silber nichts wert ist ohne die Freundschaft. rg