Ihren 101. Geburtstag konnte die älteste Bürgerin der Gemeinde Litzendorf, Ortrud Griebel, im Seniorenzentrum Katharina von Bora feiern.

1919 geboren und aufgewachsen in Saarbrücken, besuchte die junge Ortrud, geborene Britten, die Höhere Handelsschule, leistete Reichsarbeitsdienst und hatte folgend eine Tätigkeit am Arbeitsamt in der Berufsberatung.

Während des zweiten Weltkrieges kam es zur zweimaligen Evakuierung. 1945 lernte Ortrud ihren Ehemann Heinz kennen, der sich damals in französischer Kriegsgefangenschaft in Saarbrücken befand, verhalf ihm 1946 zur Flucht und folgte ihm nach Ansbach. Hier wurde das Ehepaar, das 1948 heiratete mit ihrem Sohn auch ansässig.

Viele Eindrücke konnten beide in den unternommenen Wanderurlauben in den Alpen sowie bei Kulturreisen in west- und südeuropäischen Metropolen in den 60er bis 80er Jahren sammeln. Ihr Ehemann verstarb im Jahr 2000.

Nach einer Operation 2004 querschnittsgelähmt, lernte Ortrud Griebel mit 85 Jahren wieder das Laufen. Die Jubilarin ist mit ihrer Familie, zu der Sohn, drei Enkelkinder, vier Urenkel gehören, bis heute im Familienleben integriert und nimmt gerne an Familienfeiern teil.

In früheren Zeiten verbrachte Frau Griebel gerne Zeit in ihrem Garten, sie liest heute noch, verfolgt das Zeitgeschehen und die Politik in den Medien und spielte zudem Schafkopf. Erst im Februar 2020 erfolgte der Umzug von ihrem Eigenheim in Ansbach nach Litzendorf, in Wohnnähe ihres Sohnes.

Zum außergewöhnlichen Geburtstag nahm Ortrud Griebel Glückwünsche von ihrer Familie sowie dem Seniorenzentrum Litzendorf entgegennehmen. Erster Bürgermeister Wolfgang Möhrlein überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde Litzendorf. red