Bedingt durch eingeschränkte Mobilität, weniger Sozialkontakte und körperliche Beschwerden wollen viele Ältere gar nicht mehr rausgehen. Kommt Demenz hinzu, verlassen sie kaum noch die eigenen vier Wände. Um dem Abhilfe zu schaffen, plant das Quartiersmanagement "In der Heimat wohnen", eine Betreuungsgruppe in Bad Staffelstein einzurichten. Es lädt deshalb alle Interessierten zu einem ersten informativen Demenznachmittag ein. Dieser findet am Dienstag, 29. Oktober, ab 14 Uhr im Nachbarschaftsraum, Viktor-von-Scheffel-Straße 10 in Bad Staffelstein, statt. In gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen besteht die Möglichkeit, sich kennenzulernen, auszutauschen und zu fragen. Der Sozialpädagoge Frank Gerstner vom Mehrgenerationenhaus Michelau steht für Fragen und Anliegen zur Verfügung. Er weiß um die schwierige Aufgabe und Dauerbelastung der Angehörigen und berät, welche Hilfen und Unterstützungsmöglichkeiten es gibt. Bei Bedarf soll es künftig eine Betreuungsgruppe in Bad Staffelstein für Menschen mit Demenz geben. An einem Nachmittag pro Woche können die Angehörigen durch dieses Betreuungsangebot Unterstützung erfahren. Dabei geht es um Entlastung der Angehörigen und Abwechslung für die Erkrankten. Um Anmeldung zu dem Nachmittag wird gebeten (Quartiersmanagement "In der Heimat wohnen", Viktor-von-Scheffel-Straße 10 in Bad Staffelstein, E-Mail idhw.hpz@caritas-bamberg.de, Telefonnummer 09573/3302780). red