Vor Kurzem wurden in Bayern nach 150 Jahren erstmals wieder Wolfsjunge geboren. Schon werden vonseiten der Politik wolfsfreie Zonen und Abschussmöglichkeiten gefordert. Dass ein anderer Umgang mit diesem prominenten Heimkehrer möglich ist, will der Bund Naturschutz im Projekt Wolfsspuren zeigen. Am kommenden Samstag, 23. September, lädt die Kreisgruppe Bamberg des Bund Naturschutz deshalb zu einer Fahrt in den Nationalpark Bayerischer Wald ein. Im Tierfreigehege des Nationalparkzentrums Falkenstein können mit etwas Glück Wölfe beobachtet werden. Es wird diskutiert, wie der Wolf eine echte Chance bekommt, in Bayern auf Dauer wieder heimisch zu werden.
Die Anreise nach Ludwigsthal im Bayerischen Wald erfolgt mit der Bahn. Abfahrt ist um 7.33 Uhr am Bamberger Bahnhof, Rückkunft ist für 20.23 Uhr geplant. Anmeldung bis spätestens 21. September bei Jan Ebert per E-Mail info@aquila-naturschule.de oder unter der Telefonnummer 09571/739346. red