Kreis Kronach — Am 29. Spieltag der Kreisklasse richtet sich der Blick vor allem auf die Relegation - sowohl zur Kreisliga als auch zu den A-Klassen. Sieben der acht Spiele finden am Sonntag um 15 Uhr statt.

FC Wacker Haig (3.) -
SV Friesen III (14.)

Für die Wackeraner ist Platz 2 nur noch theoretisch zu erreichen, denn sechs Punkte Rückstand sind im Normalfall zu viel. Trotzdem sollte es gegen die Friesener "Dritte", die den Klassenerhalt nicht geschafft hat, nochmals zu einem Heimsieg reichen (Hinspiel 1:1).

SG Nordhalben (13.) -
TSV Gundelsdorf (12.)

Die Nordhalbener stehen nach der gestrigen Niederlage vor einem weiteren Schlüsselspiel, denn es geht gegen einen Mitkonkurrenten. Mindestens genau so wichtig ist das "Kellerduell" für den Gast aus Gundelsdorf, der fast schon gewinnen muss, um die Relegation zu vermeiden (Hinspiel 1:3).

FC Hirschfeld (9.) -
TSV Wilhelmsthal (5.)

Mit fünf Siegen in Folge hat der FC Hirschfeld den Klassenerhalt bereits vorzeitig perfekt gemacht. Zurücklehnen will sich die Schirmer-Truppe aber nicht, sondern gegen den TSV Wilhelmsthal erfolgreicher abschneiden als im Hinspiel (2:5).

SC Steinbach (7.) -
TSV Windheim (11.)

Im Nachbarderby geht es nicht nur ums Prestige. Die Steinbacher wollen die Revanche für die 0:4-Schlappe aus der Hinrunde, aber sie werden auf eine Windheimer Mannschaft treffen, die auf keinen Fall auf den Relegationsplatz zurückfallen möchte und daher punkten will.

SV Steinwiesen (6.) -
TSV Neukenroth II (16.)

Im letzten Heimspiel der Saison hat der SV Steinwiesen wie im Hinspiel (4:1) drei Punkte fest eingeplant. Die Neukenrother "Zweite" wiederum wird froh sein, wenn die Serie endlich zu Ende ist. Um eine weitere Niederlage wird der TSV aber wohl nicht herumkommen.

SV Buchbach (10.) -
FC U/Oberrodach (15.)

Innerhalb von drei Tagen hat der SV Buchbach zweimal die Chance, den Klassenerhalt perfekt zu machen, und nutzte auch gleich die erste davon gegen Nordhalben. Morgen ist der Absteiger aus Unter-/Oberrodach zu Gast, gegen den man sich schon im ersten Aufeinandertreffen (1:0) behaupten konnte.

SV Fischbach (2.) -
SV Gifting (4.)

Ein Punkt reicht den Fischbachern, um als Vizemeister in die Relegation zur Kreisliga zu gehen. Der sollte auch möglich sein, obwohl der SV Gifting zuletzt meistens überzeugen konnte. Auch in der Hinrunde entführte die Truppe von Bastian Wachter die Punkte von ihrem Gegner (2:0). Morgen wäre sie wohl mit einem zufrieden.
FC Stockheim (1.) -
FC Welitsch (8.)

Ab 16 Uhr wird der Spieltag mit der Begegnung am Maxschacht abgeschlossen. Da möchte sich der FC Welitsch ähnlich gut aus der Affäre ziehen wie im Hinspiel (0:1-Niederlage), aber natürlich hält der souveräne Meister und künftige Kreisligist aus Stockheim die deutlich besseren Karten in der Hand.

Die besten Torschützen

35 Tore: R. Schubart (FC Stockheim). - 21 Tore: S. Neder (SV Gifting). - 20 Tore: Bär (Haig). - 19 Tore: Hoderlein (Steinwiesen). - 18 Tore: Tögel (Stockheim), M. Adam (Wilhelmsthal), Großmann (Windheim). - 17 Tore: F. Karatas (Buchbach), Zwosta (Gifting), Günther (Haig). - 16 Tore: T. Müller (Hirschfeld). - 15 Tore: Gloystein (Fischbach), Mi. Löffler (Steinbach). - 13 Tore: Spacek (Nordhalben), O. Schubart (Stockheim). - 12 Tore: Fischer (Gundelsdorf), Pohl (Welitsch). - 11 Tore: Pavaluca, Weich (beide Gundelsdorf), Gebhardt, Quiner (beide Haig), Mohler (Nordhalben), A. Simon (Steinwiesen), Ph. Konrad (Welitsch), Rodewald (Windheim). han