Pfaffendorf — Die Frühlingskonzerte der Blaskapelle Pfaffendorf gehören mittlerweile fest zum Jahresprogramm im Weisachort und erfreuen sich stets regen Besuches. Diesmal ging es in der Aula der Dominikus-Savio-Schule unter dem Motto "Unvergänglich Böhmisch" bei weitem nicht nur um Märsche und Polkas, wie man sie von Ernst Mosch und seinen Egerländer Musikanten kennt.
Zweiter Vorsitzender Rainer Nöller stellte dem Publikum neben der Gastgeberkapelle aus dem Maroldsweisacher Gemeindeteil Pfaffendorf (Leitung Maik Bayersdorfer) die Mitwirkenden von den "Mary Singers" aus Altenhof (Leitung Stefanie Beierlein) und der Blaskapelle Kirchlauter (Stabführung Klaus Schad) näher vor.

Schmissiger Auftakt

Mit dem dem Stück "Die Musikanten kommen" eröffneten die Musikanten aus den Heiligen Ländern das Konzert im Marschrhythmus. Mit Musik aus verschiedensten Epochen brachten alle drei Gruppen Darbietungen, die von den Zuhörern mit viel Applaus bedacht wurden. Die "Mary Singers" beendeten ihren Auftritt mit den "Tulpen aus Amsterdam", auf welche die Besucher in nächster Zeit natürlich auch in freier Natur hoffen.
Den "unvergänglich böhmischen Abend" beendeten dann die Pfaffendorf, die den Zuhörern wieder einen Hörgenuss boten. Durch den Abend führte Angelika Ruppert. gsch