Die beiden Dekanate Kulmbach und Thurnau weisen darauf hin, dass wie überall ab demmorgigen Sonntag, 24. Januar, alle Gottesdienstbesucher, sowie natürlich auch die Mitarbeitenden in Gottesdiensten eine FFP2-Maske tragen müssen. Alle, die den Gottesdienst mitfeiern wollen, werden deshalb gebeten ihre persönliche FFP2-Maske zu tragen. Nur die Personen, die am Altar oder Lesepult sprechen, dürfen die Maske um der Verständlichkeit willen abnehmen. Weiterhin müssen während der Gottesdienste in den Kirchen und Kapellen die Abstandsregeln von 1,5 Meter eingehalten werden. Die Gemeinde darf zudem leider nicht singen. Wohl aber sind kleine Ensembles erlaubt. red