"Wahlfach Bauen", diesen Titel trägt das Buch von Alois Dechant. Nach mehrjähriger Arbeit wird er die Biografie am heutigen Freitag um 18.30 Uhr im Hotel "Alte Post" vorstellen.

Einen besonderen Stellenwert nimmt bei diesem Werk auch der einst von Michael Dechant im Jahr 1881 gegründete Maurerbetrieb ein, der 1933 an seinen Vater übergeben wurde und in dem Alois Dechant 1965 die Verantwortung übernahm. Weitere wichtige Etappen in der Firmengeschichte waren dabei die Gründung von Fertigteilwerken in Weismain (1967), Horb (1980), Dresden (1994) und anschließend in Danzig und Sopot (einem Ostseebad in der Danziger Bucht). 1981 wurde dann das 100. Firmenjubiläum gefeiert.

Im Jahr 2000 ging das Unternehmen in die Insolvenz. Dabei beherzigte Dechant immer eine bekannte Aussage von Winston Churchill: "Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird. Man löst keine Probleme, indem man sie auf Eis legt."

Dennoch ließ die Neugründung der Dechant Hoch- und Ingenieurbau GmbH & Co. KG nicht lange auf sich warten. Mit Unterstützung der Familie, insbesondere der Söhne Peter und Thomas, ging es bald wieder bergauf.

Eine Vielzahl von ansprechenden Bauwerken, Brücken, Museen, das Polizeipräsidium in Frankfurt am Main, das Sony-Center und der Reichstag, beide in Berlin, sowie unter anderem das futuristische Rosenthal-Gebäude in Selb prägten dabei auch den Lebensweg von Diplom-Ingenieur Alois Dechant.

424 Seiten langes Lebenswerk

Trotz seines anstrengenden Berufslebens blieb der begeisterte Fußballanhänger, Radfahrer und Wanderer stets aktiv. Selbst bis nach Nepal führten in dabei seine Reisen. Mit seinem langjährigen Weggefährten Bali erhielt er sogar einmal beim damaligen türkischen Staatspräsidenten Özal eine private und unverhoffte Audienz in Istanbul.

Bereits zwei Bücher wurden über den Heimatort von Alois Dechant geschrieben. Deren Entstehung unterstützte er. Vor rund fünf Jahren reifte dann bei ihm selbst der Gedanke, ein eigenes Werk, gleichsam seine Autobiografie, zu schreiben.

Dechant wird am Freitag in Weismain persönlich sein 424 Seiten umfassendes Buch vorstellen. Interessierte können es zu einem Preis von 10 Euro erwerben. Dechant werde das Werk gerne persönlich signieren, heißt es. Der Erlös aus dem Buchverkauf soll den Vereinen in Altenkunstadt, Burgkunstadt und Weismain, die eine erfolgreiche Jugendarbeit verrichteten, zugutekommen.