Wenig erfolgreich verlief der vergangene Spieltag für die Handball-Männer des TV Ebern, die jeweils bei einem Spitzenteam antraten. In der Bezirksoberliga unterlag der TVE beim Spitzenreiter HSG Rödental/Neustadt deutlich, das Bezirksklassen-Team verlor beim Zweitplatzierten TV Michelau.

Bezirksoberliga, Männer

HSG Rödental/Neustadt - TV Ebern 36:20 (16:11)

Die Vorzeichen für das Spiel am Sonntag waren klar: der Tabellenletzte TV Ebern gastierte beim Spitzenreiter HSG Rödental/Neustadt. An der Seitenlinie führte an diesem Tag Thomas Müller, in Vertretung für den verhinderten Coach Johannes Kammer, die Regie. Darüber hinaus musste sich das Team für dieses Spiel neu aufstellen, da einige Akteure ausfielen.

Die in die Bresche gesprungenen Akteure Jonathan Steffan und Michael Eckstein fügten sich nahtlos ins Spiel ein und verhalfen Ebern zu einer überraschend starken Leistung. Den Gastgebern war anzumerken, dass sie an ihrem Doppelspieltag dem Freitagsspiel eine höhere Aufmerksamkeit gewidmet hatten. Sie hatten mit der robusten Abwehr der Gäste scheinbar nicht gerechnet. Da die Eberner aber im Angriff zu nervös agierten, konnte die HSG trotzdem enteilen. Nach dem 5:1 für die Hausherren kämpften sich die Eberner heran (7:4) und überzeugten mit einer positiven Körpersprache. Zwar legten die Rödentaler immer wieder Zwischensprints ein, konnten aber die Eberner nicht abschütteln. Mit 16:11 ging es in die Kabinen.

Den Ebernern war klar, dass der Tabellenführer mit dem eigenen Auftreten nicht zufrieden und eine Reaktion nach der Pause zu erwarten war. Die Gäste ließen sich in dieser Phase jedoch nicht ohne Weiteres abschütteln, auch wenn der Rückstand sich geringfügig vergrößerte.

In den letzten zehn Minuten gerieten die Eberner in Unterzahl und wechselten durch, was den Spielfluss hemmte. Diese Phase nutzte der Tabellenführer eiskalt aus und zog durch ein konsequentes Tempospiel zum Schluss der Partie davon. Trotz des deutlichen Resultates bleibt aus Eberner Sicht festzuhalten, dass im Vergleich David gegen Goliath eine solide Leistung und eines der besseren Saisonspiele abgeliefert worden war. TV Ebern: Weiß (6/3), Hippeli (5), Senff (3), Ruppert (3), Nembach (2), Batzner (1), Ospel, Steffan, Müller, Eckstein, Weis

Bezirksklasse West, Männer

TV Michelau - TV Ebern II 28:22 (18:12)

Nach einer deutlichen Hinrundenniederlage ging die Eberner Reserve gegen den Tabellenzweiten mit dem Ziel der Schadensbegrenzung in die Partie. Bis auf acht Minuten Totalausfall spielten die Wildschweinstädter jedoch eine souveräne Partie.

Die ersten zehn Minuten tasteten sich die beiden Teams noch ab und blieben gleichauf. Mehrmals gingen die Eberner sogar mit einem Tor in Führung. Von der 12. Minute (6:7) an lief jedoch bei den Gästen nichts zusammen und Michelau ging durch einen 6:0-Lauf deutlich in Führung (12:7). Doch Ebern gab sich nicht auf und zeigte eine geschlossene Mannschaftsleitung.

Auf beiden Seiten standen die Abwehrketten größtenteils kompakt und beide versuchten, schnell nach vorne zu spielen. Bei den Ebernern war Franz Weis im Tor ein wichtiger Rückhalt, während Michael Eckstein wieder einmal ein starkes Spiel im Zentrum machte. Mit einer besseren Chancenverwertung im Angriff hätte Ebern den Rückstand vielleicht sogar aufholen können. Das positive Zusammenspiel steht hier jedoch im Vordergrund. Mit einer ähnlichen Leistung sollten beim letzten Saisonspiel auf jeden Fall noch Punkte zu holen sein. Für TV Ebern II: Eckstein (8/2), Ruppert (4), W. Geuß (4), Senff (3), Nembach (2), Batzner (1), Kaspar, Korn, Hohnhausen, Weis

Bezirksklasse, C-Juniorinnen

HSG SGS Erlangen/Nied. - TV Ebern 41:10

TV Ebern: Lea Henneberger (3), Pia Kühnel (2), Sophia Kammer (1), Luisa Freisinger (1), Manushak Tarapuz (1), Julie Fuchs (1), Tonia Berninger (1), Alexia Raff und Magdalena Güthlein