So etwas hat es in Wolfsdorf, seit der Hahnenschlag anlässlich der Kirchweih ausgetragen wird, erst einmal gegeben: David Müller aus Wolfsdorf, dessen Los als erstes gezogen wurde, traf mit einem Schlag mit dem Dreschflegel die im Boden eingegrabene Tonflasche und wurde stolzer Gewinner eines lebenden Hahns.
Kaum hatte das Spektakel in der Halbzeitpause des Fußballspiels angefangen, war es auch schon wieder vorbei. Denn der 13-jährige David Müller fackelte nicht lange und zertrümmerte mit verbundenen Augen die Tonflasche. Die beiden Fußballteams, die durch Pfälzer Kirchweihbesucher verstärkt wurden, lieferten sich ein hart umkämpftes Duell. Dabei setzten sich die Älteren gegen die Jüngeren mit 3:1 durch.
Viele Besucher nutzten das sonnige Wetter aus, um noch mal am letzten Tag die Wolfsdorfer Kirchweih zu besuchen.
Carolin Nüßlein und Judith Lohneis kürten während des Abends das Kirchweih-Pöbel-Paar: Bei den Männern sollte ein Maßkrugstemmen den Sieger ausmachen. Michael Peschel und Florian Gack waren sich jedoch einig und senkten beide gleichzeitig ihren Krug zum Anstoßen nach unten. Bei den Frauen war sich die Jury mit der "Inthronisierung" von Jana Hämmer einig. thü