Durch eine vermeidbare 22:29 (15:13)-Heimniederlage gegen die SG Schwabach/Roth muss der TV Weidhausen in der Handball-Landesliga Nord der Frauen weiter um den Klassenerhalt zittern. Drei Spieltage vor Schluss hat Weidhausen nur noch zwei Punkte Vorsprung auf Rang elf auf den Relegationsplatz.
Entscheiden für die Niederlage gegen den in dieser Saison überraschend stark aufspielenden Aufsteiger waren die ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit. Mit fünf Toren in Folge drehte der Tabellendritte den 13:15-Halbzeitstand in eine Drei-Tore-Führung. Davon erholte sich Weidhausen nicht.
Dabei hatte es im ersten Abschnitt noch so ausgesehen, als ob sich das Heimteam im Abstiegskampf weiter Luft verschaffen kann. Nach einem Blitzstart der Gäste (6:2) brachte eine Abwehrumstellung die Wende. Das Bartelmeß-Team zeigte nun auch vorne deutlich mehr Zug zum Tor und schaffte bis zur 20. Minute den Anschluss. Spätestens als Torhüterin Kristin Fritz beim Stande von 10:10 einen Siebenmeter parierte, drehte sich die Partie zugunsten der Gastgeber. Über 12:10 stellte man den Halbzeitstand von 15:13 sicher. Weidhausen verwandelte aber nur vier der acht zugesprochenen Siebenmeter.
Das setzte sich im zweiten Abschnitt fort. Weidhausen agierte in der Verteidigung solide, spielte sich im Angriff immer wieder klare Wurfchancen heraus, konnte diese aber viel zu selten nutzen. Schwabach, im gebundenen Spiel sicherlich kein Topteam, wurde immer wieder zu einfachen Gegenstößen eingeladen. Am Ende gewann der Gast verdient, aber einige Tore zu hoch.
Am Wochenende steht für den TV Weidhausen das schwere Spiel in Mintraching an, bevor im Saisonendspurt bei den Partien gegen Nabburg und in Kunstadt zwei Siege Pflicht sind, um die Klasse zu halten.
TV Weidhausen: Ohland, Fritz - Lang (4/1), Streicher (1), Fichtel (2), Pack (5), Hergenröder (3/1), Bauer (1), Gahn (6/2). cp