Mit einem Festgottesdienst feierte das Wohnviertelapostolat von St. Josef Baiersdorf zusammen mit Diözesancaritasdirektor Gerhard Öhlein das 50-jährige Bestehen. 1964 wurde von Pfarrer Klemens Fink die Katholische Aktion gegründet, in der verantwortliche Laien das Gemeindeleben aktiv mitgestalten. Das Zweite Vatikanum verkündete 1965 feierlich das Dekret über das Laienapostolat, worin den Laien aufgrund ihrer Vereinigung mit Christus in Taufe, Firmung und Eucharistie das Recht zum Apostolat zugesprochen wird. Aus der Katholischen Aktion entwickelte sich das Wohnviertelapostolat der Wohnviertelhelferinnen und Wohnviertelhelfer. Heute sind 27 Frauen und Männer organisiert, die seit 1978 von Theresia Studer koordiniert werden. Die Wohnviertelhelfer sind Bindeglied zwischen Pfarrei und den Gemeindemitgliedern. Sie kümmern sich um die Krankenkommunion, Notfälle, Hilfsangebote und Krankenhausbesuche sowie die jährlichen zwei Caritassammlungen.
Diözesancaritasdirektor Gerhard Öhlein dankte den Wohnviertelhefern für ihren Einsatz, stellten sie doch eine wichtige Brücke zwischen Pfarrgemeinde und Pfarrei dar. Auch Pfarrer Msgr. Mathew Kiliroor würdigte die Arbeit des Wohnviertelapostolats. Ferdinand Thiemann