Im Schuljahr 2015/2016 sind vier Gruppen angemeldet, in denen insgesamt 50 Kinder versorgt werden, darunter zwei Flüchtlingskinder, zwei mehr als im Vorjahr - eine kurze Gruppe bis 14 Uhr, zwei lange bis 15.30 Uhr sowie eine Fördergruppe bis 16 Uhr. Die Beantragung der Fördergruppe sei problemlos möglich gewesen, da alle Voraussetzungen dafür bereits seit Jahren erfüllt seien. Dazu zählen tägliche Förderangebote im motorischen, musischen wie auch sozialen Bereich, die Öffnung bis 16 Uhr sowie qualifiziertes Personal. Der jährliche Zuschuss der Regierung erhöhte sich dadurch um 1300 Euro. Das Mitarbeiterteam setzt sich aktuell so zusammen: zwei hauptamtliche Kräfte mit einem Umfang von je 22 Stunden, eine Kinderpflegerin mit 20 Stunden, ein Minijobber mit 15 Stunden, eine weitere mit elf Stunden sowie zwei bis drei ehrenamtliche Helferinnen. Beanstandungen gab es weder seitens der Regierung noch des Finanzamtes. Personelle Besetzung und räumliche Ausstattung bezeichnete der Erste Vorsitzende des Vereins, Matthias Beck, als "sehr gut".