"Wir wollen unseren Mitmenschen in Zeiten von Corona ein bisschen Freude bereiten", erklärt der Neubürger José, 43, seine Motivation, sein Wohnhaus, in dem er mit Frau und fünf Kindern lebt, in eine leuchtende Weihnachtsattraktion zu verwandeln. Und so ist das Eckhaus gegenüber dem Rathaus, das als "Eichhornhaus" bekannt ist, in diesem Jahr zu einem strahlenden Weihnachtswunderland geworden. "Nächstes Jahr haben wir noch mehr vor", verspricht José, der eigentlich aus Venezuela stammt, strahlend. Foto: Christian Göller