Ebermannstadt — Perfekt war das zusammenfassende Urteil der Schiedsrichter bei der Leistungsprüfung "Technische Hilfeleistung" einer Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Ebermannstadt.
Auf seiner Abschiedsrunde im KBI-Bezirk 4 machte Kreisbrandinspektor Georg Henkel zusammen mit seinen Schiedsrichterkollegen, den Kreisbrandmeistern (KBM) Michael Wölker und Franz-Josef Hetz Station in Ebermannstadt. Auf der Tagesordnung stand die Abnahme einer Leistungsprüfung "Technische Hilfeleistung". Die drei Schiedsrichter bescheinigten der Truppe eine fehlerfreie und vorbildlich vorgetragene Prüfung.
Das Abzeichen in Bronze ging an Gruppenführer Kevin Lang (der gleichzeitig auch als Ausbilder fungierte), Christian Böhm, Ann-Kathrin Hetz, Stefan Köhler, Tanja Lang, Andrea Modsching, Bastian Steinlein, Benjamin Steinlein sowie Silber an Tobias Theiler.

Wichtig für Ebermannstadt

KBI Henkel betonte im Anschluss, dass es doch gerade für Ebermannstadt wichtig sei, dass die Aktiven auch das Handwerk bei einer technischen Hilfeleistung mit der Rettungsschere quasi im Schlaf beherrschten. Das Versprechen, das ihm an der Dienstversammlung am 30. Dezember 2014 gegeben wurde, mit ihm zusammen noch einmal eine Leistungsprüfung abzuhalten, bevor er im Mai in den Feuerwehrruhestand geht, ist somit eingelöst worden.
Unter den Beobachtern waren Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE), die Stadträtin und Stadträte Brigitta Dörfler (FW/BB), Thomas Redel (WGM) und Heinrich Sponsel (WGO) sowie der Kommandant Holger Köferlein, Stellvertreter Roland Lang und Vorsitzender Paul Steinlein. red