Einen Feriennachmittag für die Kinder der Gemeinde veranstaltete die freiwillige Feuerwehr auch in diesem Jahr und bot wieder ein abwechslungsreiches Programm. Jugendwart Thomas Reuther und weitere aktive Feuerwehrleute sowie die Mitglieder der Jugendfeuerwehr erklärten den Kindern zunächst die Aufgaben und die Einrichtungen der Feuerwehr.
Dann erfuhren die Kids, was beim Eintreffen der Feuerwehrleute an einem Einsatzort so alles geschieht. Es wurden ihnen die Gegenstände und Geräte der Fahrzeuge erklärt. Nach der Theorie folgte die Praxis. Mit dem Löschfahrzeug ging es an den Ortsrand, wo auf einem Feld Strohballen entzündet wurden, die anschließend unter Anleitung der Aktiven von den Kindern mit verschiedenen Strahlrohren gelöscht werden durften. So konnten die Kids ihre Geschicklichkeit beim Zielspritzen unter Beweis stellen.
Eindrucksvoll wurde den Kindern im Anschluss anhand praktischer Beispiele der Rettungssatz vorgeführt. Mit welcher Leichtigkeit die Hydraulikzylinder Vierkantrohre zusammenquetschen, Stahl durchschneiden oder auch eine Bierzeltbank mit darauf sitzenden Kindern anheben können, hinterließ einen bleibenden Eindruck. Anschließend wurde mit den beiden Feuerwehrfahrzeugen noch eine Fahrt unternommen. Nach getaner "Arbeit" gab es als Belohnung Limo und Bratwürste frisch vom Grill. Eine 24-Stunden-Übung der Jugendfeuerwehr schloss sich an. Hierbei waren bei einer Feuerwehrolympiade Wissen und Geschick gefragt. Des Weiteren wurde bei einer Nachtübung ein Waldarbeiter "gerettet" sowie Übungen am Schaumlöschtrainer durchgeführt. wha