Noch jung ist die Saison, schon stehen am dritten Spieltag der Fußball-Kreisliga Schweinfurt 2 Spitzenspiele und Derbys an. Mit dem TSV Knetzgau und dem TV Haßfurt treffen der Erste und Dritte der Tabelle aufeinander. Der Zweite 1. FC Haßfurt ist beim Aufsteiger TV Königsberg gefordert. Derbystimmung wird auch in der Begegnung TSV Westheim - TSV Prappach herrschen.
Zwei Partien, jeweils zwei Siege und insgesamt 18 Tore: Das Gipfeltreffen des dritten Spieltages findet zweifelsohne beim Spitzenreiter TSV Knetzgau statt, der den Drittplatzierten TV Haßfurt zum Derby zu Gast hat. Da die Mannschaft von TSV-Spielertrainer Matthias Strätz erst einen Gegentreffer kassiert hat, könnte vielleicht der Heimvorteil für das Derby spielentscheidend sein. - Zwar hat der TV Königsberg noch keine Partie gewonnen, andererseits auch nicht verloren. Der bis dato ungeschlagene 1. FC Haßfurt will beim direkten Duell seine weiße Weste behalten und strebt deshalb den dritten Erfolg im dritten Spiel an. - Während der TSV Westheim nach zwei Pleiten schon wieder unter Druck steht, hofft der TSV Prappach darauf, dass die Heimniederlage gegen Neubrunn ein Ausrutscher war. Beide Kontrahenten werden sich nicht nur mit einem Punkt zufriedengeben.
Vor heimischen Fans will der TV Obertheres nicht erneut leer ausgehen und hofft gegen den TV Jahn Schweinfurt auf die ersten Pluspunkte. Die Gäste haben nach ihrem knappen 5:4-Erfolg gegen den Meisterschaftsanwärter FC Sand II aber mächtig Selbstvertrauen getankt. - Nachdem sie ihre Auswärtspremiere in den Schweinfurter Sand gesetzt haben, bekommen es die Spieler des FC Sand II erneut mit einer Mannschaft aus der Kugellagerstadt zu tun. Die Heimpremiere gegen die FT Schweinfurt II soll nun unbedingt gelingen, damit es in der Tabelle schnellstmöglich nach oben geht. - Die SG Eltmann braucht dringend ein Erfolgserlebnis, um den Tabellenkeller, den man aus der Vorsaison bestens kennt, zu verlassen. Das zweite Heimspiel in Folge gegen den FC Röthlein/Schwebheim darf deshalb nicht verloren werden. - Vier Punkte nach zwei Spieltagen sind für einen Aufsteiger sicher nicht schlecht. Und auch beim Tabellennachbarn, der SG Sennfeld, wollen Torjäger Felix Große und seine Teamkollegen vom SV Rapid Ebelsbach mindestens einen weiteren Zähler einfahren. rn