Blutspender sind Lebensretter. Das ist nicht nur so dahergesagt, es entspricht den Tatsachen. Deshalb war Stefan Funck, Kreisbereitschaftsleiter des Bayerischen Roten Kreuzes im Landkreis Haßberge, voll des Lobes, als kürzlich Frauen und Männer für 25- und 50-maliges Blutspenden geehrt wurden.

Aus mehreren Kommunen

Die langjährigen Blutspender kamen aus der Stadt Haßfurt, den Gemeinden Knetzgau, Gädheim sowie Theres und Wonfurt. Sie sind nach Funcks Worten Mitglieder in einer der größten Bürgerinitiativen Bayerns, des Blutspendedienstes. Sich freiwillig für die Gesellschaft und seine Mitmenschen einzusetzen sei keine Selbstverständlichkeit. Das Blutspenden sei eine lebenswichtige und unbezahlbare Aufgabe, Leben von Mitmenschen zu retten, sagte er.

Die Ehrungen führte Kreisbereitschaftsleiter Stefan Funck gemeinsam mit Ingrid Böllner und ihrer Kollegin Simone Gilley sowie den jeweiligen Vertretern der Stadt und der Gemeinden durch. Folgende Frauen und Männer wurden geehrt; aus der Stadt Haßfurt: Marco Sennefelder (25-maliges Blutspenden), Christoph Thaumüller (25), Markus Wolf (25), Helga Fuchs (Sailershausen, 50). Gemeinde Knetzgau: Jan Hellmuth (25), Gerhard Buhlheller (Hainert, 25), Christine Anna Dirschbacher (50). Gemeinde Gädheim: Heike Warmuth (50) und Peter Kraus (50). Gemeinde Wonfurt: Herbert Wirth (Dampfach, 25), Felix Thein (Steinsfeld, 25), Corina Dietrich (25) und Wolfgang Voit (50). Die drei zu Ehrenden aus der Gemeinde Theres waren terminlich verhindert. wi