Die stillen Tage im November und Dezember stehen bevor. Das Ordnungsamt informiert deshalb über die Rechtslage an Allerheiligen, am Volkstrauertag, Buß- und Bettag, Totensonntag sowie am Heiligen Abend.


Tanzen verboten

Demnach ist Folgendes verboten: Öffentliche Tanzveranstaltungen und andere Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, wie es im Amtsdeutsch heißt, sind an Allerheiligen, 1. November, am Volkstrauertag, 13. November, und am Totensonntag, 20. November, jeweils von 2 bis 24 Uhr verboten. Außerdem müssen Spielhallen geschlossen bleiben.


Buß- und Bettag

Am Buß- und Bettag, 16. November, sind von 2 bis 24 Uhr darüber hinaus sportliche Wettkämpfe verboten. Untersagt sind außerdem öffentliche Veranstaltungen, bei denen der dem Tag angemessene ernste Charakter nicht gewahrt ist.
Die gleichen Beschränkungen gelten auch am Heiligen Abend, 24. Dezember, von 14 bis 24 Uhr.
Wie an allen Sonntagen auch, ist an den stillen Tagen von 7 bis 11 Uhr vermeidbare lärmerzeugenden Handlungen in der Nähe von Kirchen und sonstigen zu gottesdienstähnlichen Zwecken dienenden Räumen und Gebäuden verboten, soweit diese Handlungen den Gottesdienst stören könnten.


Sport am normalen Sonntag

Allerdings sind an normalen Sonntagen Sportveranstaltungen ebenso erlaubt wie andere Veranstaltungen im Bereich der Kunst, der Wissenschaft und Volksbildung und Treibjagden, heißt es in der Pressemitteilung abschließend. red