90 Jahre sind zwar kein ganz großes Jubiläum, aber doch ein Grund, stolz auf die Vereinsgeschichte zurückzublicken. So sieht es jedenfalls der Vorsitzende des Tennisclubs Weiss-Rot Coburg, Hubert von Minding. Deshalb hat der Verein am Ende des Judenbergs nun ein ganzes Wochenende seinen Geburtstag gefeiert. " Was bietet sich für einen Tennisclub mehr an, als mit Tennis spielen seinen Geburtstag zu begehen", sagt Hubert von Minding.
Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts gab es die ersten Tennisspieler in Coburg. Damals gab es beim VfB Coburg eine Tennisabteilung, die über zwei Tennisplätze in der Wiesenstraße verfügte. In den folgenden Jahren wurde der selbstständige Name "Tennis-Club Weiß-Rot Coburg" ins Leben gerufen. In dieser Zeit wurde die Anlage auch auf fünf Plätze erweitert. Nach dem Krieg hatte der Verein bereits 200 Mitglieder und gehörte im Damen- und Herrenbereich zur Oberfränkischen Spitze. Anfang der 50er Jahre gehörte der Verein zu den führenden Vereinen in ganz Oberfranken und die 300er-Grenze bei den Mitgliedszahlen wurde durchbrochen.
Das Jahrhunderthochwasser an Weihnachten 1967 zerstörte allerdings auch die Tennisanlage in Itznähe. Die Mitglieder wählten daher die Selbstständigkeit und suchten ein neues Gelände. Sie fanden es fast am Gipfel des Judenbergs. Seit 1975 schwingen die Spieler auf den acht Plätzen ihr Racket.
"Wir haben eine der schönsten Anlagen in ganz Bayern", sagt Vorsitzender von Minding. "Dies bestätigen uns auch immer wieder die Spieler der Gastmannschaften bei den Turnieren." Die Gäste kommen inzwischen auch von weit her angereist, spielen doch die Herren 65 in der Bayernliga und die Herren 30 haben gerade den Aufstieg dorthin perfekt gemacht.
Großes Aushängeschild des Vereins ist allerdings seine Jugendarbeit mit unzähligen Meistertiteln auf oberfränkischer und bayerischer Ebene. Seit 2007 richtet der Verein überdies die oberfränkischen Jugendmeisterschaften aus und beweist damit seine organisatorischen Fähigkeiten.
Am Jubiläumswochenende startete die Jugend die Feierlichkeiten mit einem Erlebnispark mit vielen verschiedenen Aufgaben. Außerdem konnten sich bereits die Jüngsten am Aufschlagwettbewerb beteiligen. Hier brachte es der Sieger, der zehnjährige Tizian Wagner, auf beachtliche 92 Stundenkilometer auf der Anzeigetafel. Lasse Heitmann gewann bei der Tombola den Extrapreis "Kindergeburtstag" und kann seinen sechsten Geburtstag auf der Tennisanlage feiern.
Wie Tennis früher aussah, zeigten beim Nostalgiedoppel Susan Nothaft, Traudl Bätz, Hubert von Minding und Günter Gebauer: Sie spielten mit Holzschlägern, weißen Bällen und selbstverständlich ganz in Weiß.