"Man baut vielleicht nur einmal im Leben - doch im Heimatmuseum soll man öfter gewesen sein!", so lautete das Fazit eines Festvortrages von Kreisheimatpfleger Günter Lipp.
In diesem Sinne lädt der Bürgerverein zum Besuch seines Heimatmuseums ein, wo man laut Museumsdirektor Ingo Hafenecker in die Welt seiner Vorfahren oder in die eigene Kindheit eintauchen kann.
Ab Sonntag, 5. März, ist das Museum wieder jeden Sonn- und Feiertag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Neu ist, und darauf weist die Museumsleitung eigens hin, dass wegen erfolgter Diebstähle keine Taschen und Rucksäcke mehr ins Museum genommen werden dürfen. Dafür stehen im Eingangsbereich Schließfächer zur Verfügung.
Außerdem gibt es einige Veränderungen in der Präsentation zu entdecken. IH