Pfadfinder verteilen am dritten Adventssonntag, 15. Dezember, das Friedenslicht aus Betlehem. Dazu gibt es auch zwei Veranstaltungen im Landkreis Haßberge, wie aus einer Mitteilung des Bistums Würzburg vom gestrigen Freitag hervorgeht.

Die Aktion Friedenslicht wurde 1986 vom österreichischen Rundfunk ins Leben gerufen. Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Betlehem. Von dort wird es in alle Welt verteilt.

Über Wien erreicht es das Bistum Würzburg. Pfadfinder aus Unterfranken holen es in der österreichischen Hauptstadt ab.

Die rund 220 000 Pfadfinder in Deutschland setzen sich seit 1994 mit der Weitergabe des Friedenslichtes aus Betlehem für Frieden und gegen Rassismus ein. In Deutschland wird das Licht als Gemeinschaftsaktion mehrerer Pfadfinder-Organisationen weitergegeben.

Zwei Termine im Landkreis

Im Dekanat Haßberge gibt es zwei Aussendungsfeiern. Der Ring deutscher Pfadfinderverbände Haßberge lädt am dritten Adventssonntag, 15. Dezember, um 18 Uhr in die evangelische Marienkirche nach Königsberg ein. Der Regionalverband Haßberge des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und die Pfarreiengemeinschaft "Gemeinsam unterwegs - Ebern - Unterpreppach - Jesserndorf" holen die Flamme am Sonntag, 15. Dezember, um 18 Uhr am Eberner Bahnhof ab. pow