Das Anti-TTIP-Bündnis aus dem Landkreis Haßberge, bestehend aus ÖDP, Bündnis 90/Die Grünen, dem Linken Bündnis Haßberge, dem Bund Naturschutz, der KAB, der Betriebsseelsorge und dem DGB, organisiert eine Informationsveranstaltung in Zeil. Um über die Auswirkungen, die Risiken, aber möglicherweise auch über die Chancen für Arbeitnehmer im Zusammenhang mit den umstrittenen Freihandelsabkommen zu informieren, richtet das Aktionsbündnis am Mittwoch, 13. Juli, um 19.30 Uhr im Gasthaus Göller den Informationsabend zu TTIP aus. Marietta Eder, Gewerkschaftssekretärin aus Schweinfurt, referiert. Außerdem unterstützt das Bündnis die Bemühungen, ein Volksbegehren gegen das Freihandelsabkommen CETA auf den Weg zu bringen und informiert am Samstag, 16. Juli, von 9 bis 13 Uhr mit einem Stand in der Hauptstraße (vor der Einhorn-Apotheke) in Haßfurt. Das Bündnis sammelt dabei Unterschriften zur Einleitung des Volksbegehrens. red