Nov. 2014 Bauunternehmer Martin Schramm beantragt, auf seinem Gelände, einer Industriebrache an der Oberauer Straße, zwischen Tennisanlage, Reithalle und Riedsee, eine Flüchtlingsunterkunft für 80 Personen zu bauen. Die Stadt Bad Staffelstein lehnt das aus lärmschutzrechtlichen Gründen im Dezember 2014 ab.

5. Nov. 2015 Innenminister Joachim Herrmann gibt als Chef der Obersten Bayerischen Baubehörde ein klares Signal und stärkt in seinem Schreiben Martin Schramm den Rücken. Er sieht keine hinreichend konkreten Planungsabsichten der Stadt Bad Staffelstein für das betreffende Gelände, die dem Vorhaben entgegenstehen. Die Regierung von Oberfranken wird von ihm gebeten, das Landratsamt Lichtenfels zu einer erneuten Prüfung anzuhalten.
11. Nov. 2015 Martin Schramms Anwalt wendet sich an das Landratsamt Lichtenfels und verlangt eine Entscheidung bis zum 20. November.

16. Nov. 2015 Die Regierung von Oberfranken bittet das Landratsamt schriftlich, die Angelegenheit nochmals - unter Einbeziehung der Rechtsauffassung der Obersten Baubehörde und der Regierung von Oberfranken - zu überprüfen.