Der VfL Mürsbach muss weiter um den Erhalt der Fußball-Kreisklasse Bamberg bangen. In der ersten Runde der Relegation verlor er gegen den DJK-SC Vorra in Breitengüßbach mit 0:2. Doch bekommt er noch eine weitere Chance.
In keinster Weise knüpfte der VfL an die gute Leistung drei Tage zuvor beim 4:3-Sieg im Entscheidungsspiel über den FC Oberhaid II an. Vor der mageren Zuschauerkulisse von 214 zahlenden Zuschauern, fast ausschließlich nur Fans aus Mürsbach, blieb das Team vieles schuldig. Vor dem Wechsel hielt der VfL noch einigermaßen dagegen, kam auch durch Amann und Streng zu zwei guten Möglichkeiten, wobei es jedoch am kaltschnäuzigen Abschluss fehlte. Die Mürsbacher überlegten einfach zu lange, sodass die Gästeabwehr entscheidend eingreifen konnte. Doch auch von Vorra kam nicht allzu viel im Spiel nach vorn. Mit dem Halbzeitpfiff fiel jedoch die Führung durch Liam Meinhart, der die VfL-Abwehr bei diesem Angriff sehr schlecht aussehen ließ. Damit nutzte Vorra seine erste echte Möglichkeit.
Nach Wiederbeginn verflachte die Begegnung bei hochsommerlichen Temperaturen, und dies auf beiden Seiten. Spielerische Höhepunkte waren Mangelware, ähnlich sah es bei den herausgespielten Möglichkeiten aus. Das Geschehen spielte sich weitgehend zwischen beiden Strafräumen ab. Das 0:2 resultierte aus einem krassen Abwehrfehler. Nach einer zu kurzen Kopfball-Rückgabe von Beck auf seinen Torwart spritzte Robin Sures dazwischen und sorgte gut 20 Minuten vor dem Abpfiff für die Entscheidung. Von einem Aufbäumen war danach vom VfL wenig zu erkennen. Er ergab sich so gut wie ohne große Gegenwehr seinem Schicksal. Eine recht ordentliche Leistung bot Schiedsrichter Fenkl (Unterpreppach), der jedoch auch kein allzu schweres Amt zu verrichten hatte. Doch war das noch nicht das endgültige Aus für den VfL, der am Pfingstsamstag, 3. Juni, eine weitere Chance gegen die SpVgg Mühlhausen bekommt. di