Jubel beim FSV Krum: Ein 1:1 gestern reichte dem Aufsteiger, um den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga Unterfranken Ost perfekt zu machen. Gegenüber dem Konkurrenten TSV Forst sind die Krumer im direkten Vergleich besser. Dabei verlief die Schlussphase der Partie gegen den SV Riedenberg dramatisch, denn erst in der 90. Minute glich Michael Witchen für den FSV aus. Die DJK Dampfach gewann mit 3:1 gegen die FT Schweinfurt und hat damit alle letzten theoretischen Zweifel im Abstiegskampf beseitigt.

FSV Krum -
SV Riedenberg 1:1

Der FSV Krum spielt auch in der Saison 2016/2017 in der Bezirksliga. Dank des eingewechselten Michael Witchen, der in der Schlussminute der Partie gegen den SV Riedenberg den Treffer zum 1:1-Ausgleich und somit den Endstand erzielte, liegen die "Viktorianer" einen Spieltag vor dem Ende drei Zähler vor Mitaufsteiger TSV Forst, der zeitgleich in Oberschwarzach verloren hat. Den entscheidenden direkten Vergleich beider Kontrahenten hat Krum für sich entschieden (2:2 und 2:0). Es war aber ein hartes Stück Arbeit bis dahin, denn die Gäste wollten mit einem Sieg unbedingt noch auf Tabellenplatz 3 springen. Dementsprechend erarbeitete sich die Mannschaft von Trainer Rüdiger Klug auch gute Möglichkeiten. Doch dauerte es lange, bis der erste Treffer fiel. Erst nach einem von Christoph Dorn direkt getretenen Freistoß landete der Ball Sekunden vor dem Halbzeitpfiff erstmals im Tor, und es stand 0:1 (44.). Zuvor hätten die Hausherren bereits drei Mal treffen müssen: Max Witchen (29.) schoss über das Gehäuse, James Galloway entschärfte einen weiteren Torschuss des FSV-Angreifers auf der Linie (31.), während Nico Mutisse nach einem Rückpass von Kevin Rippstein den Ball aus 16 Metern über das Riedenberger Gehäuse donnerte (38.). Zu guter Letzt stand Max Witchen in der 40. Spielminute die Latte im Weg. Nach weiteren tollen Chancen auf beiden Seiten war es dann "Joker" Michael Witchen, der die Kugel - was angesichts der zuvor vergebenen Möglichkeiten und der Spieldauer nur noch die Optimisten im FSV-Lager für möglich hielten - nach einem Pass von Felix Hart auf kurzer Distanz sehr zum Jubel der eigenen Fans im Netz hinter SV-Schlussmann Florian Dorn versenkte (90.). Insgesamt ein völlig verdienter Punkt, der nach anstrengenden, letztlich aber erfolgreichen Wochen den Klassenerhalt sicherte und die Krumer feiern lässt. rn
FSV Krum: Klemm - Bujtor, Degen, Reugels, Ma. Witchen, A. Durst (72. Mi. Witchen), Hart, T. Durst, Mutisse, Schmitt, Rippstein / SR: Ziegler (Lindach) / Zuschauer: 100 / Tore: 0:1 C. Dorn (44.), 1:1 Mi. Witchen (90.)
DJK Dampfach -
FT Schweinfurt 3:1

Die Zuschauer im Salistadion sahen von Beginn an eine spielfreudige und konzentriert auftretende Heimmannschaft. Sie kontrollierte das Spiel, und bereits nach fünf Minuten schoss Patrick Winter nach einer Ecke mit einer Direktannahme den Ball an den Pfosten. In der 7. Minute eroberte Peter Hertel den Ball im Mittelfeld, startete einen Alleingang und erzielte das 1:0. In der 20. Minute scheiterte Lois Jilke aus 14 Metern frei stehend am Gästetorwart. Erst in der 29. Minute hatten die FTS ihre erste und einzige Torchance in der ersten Halbzeit. Der 18-Meter-Schuss von Popp ging knapp rechts am Tor vorbei. Nur vier Minuten später gewann Jilke ein Kopfballduell im Mittelfeld. Seine Vorlage erreichte Peter Hertel, der aus 20 Metern rechts unten ins Eck zum 2:0 einschoss. Kurz vor der Pause fiel noch das 3:0. Nach einer guten Kombination im Mittelfeld wurde Michael Schleicher freigespielt, der aus 14 Metern halblinker Position mit einem leicht abgefälschtem Schuss traf. In der zweiten Halbzeit schaltete die DJK unverständlicherweise einen Gang zurück und überließ den Gästen das Mittefeld und die Initiative. In der 58. und 63. Minute kam Clemens Haub aus guter Position frei stehend zum Schuss und scheiterte jeweils am glänzend reagierenden DJK-Torwart Benedikt Stöcker. In der 73. Minute setzte sich Haub auf der linken Seite gegen zwei DJK-Abwehrspieler durch. Seine Hereingabe verwertete Popp aus zehn Metern zum Anschlusstreffer. Die "Freien Turner" spielten jetzt nahezu auf ein Tor und versuchten alles, um das Spiel noch zu drehen, doch der starke Stöcker hielt, was auf ihn zukam, und ließ damit keine Zweifel mehr am Sieger aufkommen. hd
DJK Dampfach: Stöcker - Ebert, Ziegler, Riedlmeier, Winter (70. Koch), Greb, Hertel (65. Yücetag), N. Neubauer, Jilke, Bock / SR: Klerner (Lichtenfels) / Zuschauer: 100 / Tore: 1:0 Hertel (7.), 2:0 Hertel (33.), 3:0 Schleicher (45.), 3:1 Popp (73.)