Vorra — 58 von 138 Mitgliedern konnte die Erste Vorsitzende Theresia Dotterweich zur Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbandes Vorra begrüßen. Sie blickte auf verschiedene Aktionen des Jahres 2014 zurück, wie Teilnahme am Festkommers der Freiwilligen Feuerwehr Vorra, Tagesausflug nach Regensburg, Besuch des Schlosses Thurn und Taxis oder Besuch der Luisenburgfestspiele. Kranke Mitglieder wurden besucht, Mitglieder über 65 Jahre erhielten in der Adventszeit ein Geschenk. Zu außergewöhnlichen Geburtstagen und Jubiläen wurde persönlich gratuliert. Die Aktion "Helft Wunden heilen" wurde mit viel Erfolg durchgeführt. Hier galt der besondere Dank den Sammlern des Ortsverbandes Vorra.
Erster Bürgermeister Jakobus Kötzner (AWL) dankte der VdK-Vorsitzenden und ihrem Vorstand für ihren Einsatz und bezeichnete die Aufgabe des Ortsverbandes als wichtig. Für viele ältere und behinderte Bürger sei der VdK eine wichtige Anlaufstelle, um ihre Nöte und Sorgen zu mildern. Hervorzuheben sei dabei der Besuchsdienst für ältere Mitglieder, Kranke und Jubilare.
Die Kreisvorsitzende Erika Jäger stellte fest, dass der Kreisverband Bamberg eine VdK-Hochburg sei. Der VdK spiele eine große Rolle auf Bundesebene und setze viele Aufgaben und Forderungen um - wie Mindestlohn, Mütterrente, Rente ab 63 usw. Folgende Aufgaben würden mit Engagement weiter verfolgt: Verbesserung der Altersvorsorge, Anhebung des Mindestlohns und Verbesserung der Arbeitsbedingungen in Pflegeheimen.
Gastredner Jens Flottemesch erklärte in seinem Vortrag die Behandlungsmöglichkeiten der Arthrose an Hüft- und Kniegelenken. Die aufgeführten Möglichkeiten gingen von der Anthroskopie, Knorpelglättung bis zu den künstlichen Gelenken.
Langjährige Mitglieder und Mitarbeiter des Ortsverbandes wurden geehrt. Besonders hervorzuheben ist die Ehrung von Zweitem Vorsitzenden Andreas Denzler, der seit 20 Jahren im Vorstand tätig ist. Fünf Jahre Mitarbeit im Vorstand: Maria Fischer, Sigmund Bickel, zehnjährige Mitgliedschaft: Edeltraud Beßler, Renate Dengler, Doris Beck, Hans Eichinger, Günther Seitz, Alfred Volk; 25-jährige Mitgliedschaft: Andreas Gallenz, Alfons Heimbach, Anton Köberlein, Herbert Dotterweich. red